Deutsch

UCLA (University of California, Los Angeles)

Einzigartige und gefährdete digitale Inhalte bewahren

Foto der Archivarin Gloria Gonzalez mit digitalen Archivmaterialien

Die UCLA Library, ein aktives Mitglied der OCLC Research Library Partnership, ist bei Innovationen häufig ganz vorne mit dabei und die Bereitstellung des Zugangs zu digital erzeugten Manuskripten ist hierfür das aktuellste Beispiel. „Hierbei handelt es sich um eines unserer wichtigsten strategischen Ziele und die Bedeutung der E-Mail-Sammlung der Autorin Susan Sontag verlieh unseren Bemühungen einen großen Schub“, erklärt Tom Hyry, UCLA Director of Library Special Collections. Kuratoren befassen sich derzeit mit den Problemen im Zusammenhang mit digital erzeugten Inhalten, während bereits neue Anschaffungen verhandelt werden.

Das Lifecycle Management für digital erzeugte Materialien ist bekannt: Anschaffung, Aufnahme, Verarbeitung, Metadaten, Bewahrung, Bereitstellung. Neu und herausfordernd hingegen sind die erforderlichen technischen Fähigkeiten, die benötigte Hardware und Software sowie die Anforderungen in Bezug auf die Bewahrung.

Der Bericht You've Got to Walk Before You Can Run: First Steps for Managing Born-Digital Content Received on Physical Media von OCLC Research inspirierte die Society of American Activists zu der Initiative „Jump In“, in deren Rahmen Dutzende von Archiven der Anleitung des Berichts zur Inventarisierung physischer Computermedien Folge leisteten. Die UCLA Library beteiligte sich an dieser Initiative, um ihre Rückstände aufzuarbeiten und sich dabei gleichzeitig primär auf Neuanschaffungen zu konzentrieren.

Die Archivarin Gloria Gonzalez (rechts im Bild) machte in 42 Sammlungen eine Vielzahl gefährdeter Medien aus, unter anderem Lochkarten, Magnetbänder, Disketten, CDs, DVDs, Zip-Laufwerke und Festplatten. Anschließend richtete sie eine digitale forensische Arbeitsstation ein, auf der sie die E-Mail von Sontag bearbeiten konnte. Interessierte können sie nunmehr im Lesesaal mit den Spezialsammlungen einsehen. Einer der ersten von ihnen war der Autor der autorisierten Biografie über Sontag.

„OCLC Research war den Archiven ein zuverlässiger Partner bei der Inventarisierung digital erzeugter Inhalte. Wir fragen unsere Spender routinemäßig nach digitalen Inhalten und wie sie sich darauf vorbereiten, sie zu erfassen, zu verarbeiten und zur Verfügung zu stellen. Die Forscher sind gleichwohl überrascht wie erfreut.“

Tom Hyry
Director of Library Special Collections

Eine weitere Initiative steht mit dem SWAT-Pilotprojekt (Software and Workstations for Antiquated Technology) im Zusammenhang, das auf dem Bericht Swatting the Long Tail of Digital Media: A Call for Collaboration basiert. Die UCLA Library erhält von der UC Irvine Hilfe bei der Übertragung der Inhalte von Medien, die intern an der UCLA nicht gelesen werden können. Jeder Schritt bringt sie dem Ziel näher, digital erzeugte Inhalte zu bewahren und für Recherchen verfügbar zu machen.

Karte mit dem Standort der UCLA

Die Bibliothek auf einen Blick

  • Zählt zu den zehn besten wissenschaftlichen Bibliotheken in Nordamerika
  • Beherbergt eines der landesweit größten Repositorys an Archivbeständen mit über 3.600 Manuskriptsammlungen
  • Die Bestände aller Bibliotheken der University of California zusammengenommen werden hinsichtlich ihres Umfangs nur noch von denen der Library of Congress übertroffen.

Ähnliche Berichte

bucknell_thumb

Steigern Sie die Nutzung durch bedarfsgesteuerte Anschaffungen

Erfahren Sie, wie der Umstieg auf eine bedarfsgesteuerte Anschaffung der Bucknell University dabei half, Geld zu sparen und Lehrkörpern und Studenten besseren Zugang zu Ressourcen zu ermöglichen.

mount-mercy_thumb

Lizenzierte Materialien für Studenten

Erfahren Sie, wie die Mount Mercy University das Management elektronischer Inhalte sowie die Recherche für Bibliothekare bzw. Studenten vereinfacht hat.