Deutsch

University of Scranton

Verbessern Sie die Sichtbarkeit von Archiv- und Spezialsammlungen

Foto: Weinberg Memorial Library, Charles Kratz Scranton Heritage Room
Weinberg Memorial Library, Charles Kratz Scranton Heritage Room

„Wir haben CONTENTdm angepasst, um den Zugnag zu unseren Archiv- und Sondersammlungen zusammen mit unsere digitalen Beständen zu ermöglichen. Dadurch haben wir für eine bessere Auffindbarkeit und mehr Unterstützungsmöglichkeiten für unsere Nutzer*innen gesorgt.“

Jennifer Galas
Library Systems Specialist, Harry and Jeanette Weinberg Memorial Library, University of Scranton

Das Durchsuchen der Archiv- und Spezialsammlungen der Harry and Jeanette Weinberg Memorial Library der University of Scranton war früher eine große Herausforderung. Diese Sammlungen bzw. Bestände umfassen Institutions- und Lokalgeschichte sowie seltene Bücher und Manuskripte. „Häufig wussten Nutzer*innen nicht, was wir alles im Bestand haben.“ Jennifer Galas, Library Systems Specialist.

Verbesserte Navigation und weniger manuelle Aufgaben

Die Online-Recherche-Informationen waren willkürlich geordnet und auf verschiedenen Webseiten und Plattformen zu finden. „Unsere Recherchehilfen lagen entweder in Papierform oder in einer Datenbank vor, auf die nur wenige Personen zugreifen konnten. Mit den immer größer werdenden Beständen wurde uns klar, dass wir Ordnung in dieses organisatorische Durcheinander bringen mussten", so Jennifer Galas“. Die Bibliothek hatte CONTENTdm® bereits eingesetzt, aber die Funktionen zur Organisation der digitalen Inhalte nicht genutzt. Nach Prüfung der verschiedenen Optionen entschied man sich für eine Komplettlösung, die auf dem bereits vorhandenen System aufbaute.

„Die Integration unserer Archiv- und Spezialsammlungen in unsere digitalen Bestände hat die Art und Weise, wie unsere Nutzer*innen unsere Bestände entdecken, wahrnehmen und mit ihnen interagieren, erheblich verändert.“

Die Bibliothek präsentiert jetzt Bestände und unterstützendes Material mit angepassten Startseiten. Und Bibliotheksnutzer*innen profitieren von einer einheitlichen Benutzerführung, die das Auffinden von Titeln erleichtert. „Die Möglichkeit, eine Kopfzeile mit Dropdown-Menüs mit Links zu anderen Seiten zu erstellen, ist eines der nützlichsten Organisationstools“, betont Jennifer Galas. Diese Kopf- und Fußzeile bleibt auf jeder Seite der Webseite bestehen, was die Auffindbarkeit erleichtert.

Dropdown-Optionen bieten eine dynamische, bestandsspezifische Suche. „Die Dropdowns sind wirklich cool, weil sie direkt mit den Metadaten-Facetten interagieren und dynamisch aktualisiert werden. Wenn zum Beispiel ein(e) andere(r )Mitarbeiter*in einen Artikel mit einem neuen akademischen Jahr hinzufügt, wird das neue Jahr sofort in das Dropdown-Menü übernommen. Manuelle Arbeit ist dann nicht mehr erforderlich.“

Integrierte Zeitleisten und Karten fügen visuellen Kontext hinzu

Die Mitarbeiter*innen können ganz einfach interessante Visualisierungshilfen erstellen, die Weg zu den Beständen weisen. „Wir haben mehrere Zeitleisten mit timeline.js eingebettet, um bestimmte Themen in unserem Bestand hervorzuheben, wie zum Beispiel die Zeitleiste der Bibliotheksgeschichte, die wir ursprünglich zu unserem 20-jährigen Jubiläum erstellt haben.“ Und sie bauen weiterhin auf diesem Zeitplan auf, um eine vollständigere und belastbare Historie zu entwickeln.

„Mithilfe von Leaflet- und GeoJSON-Dateien haben wir eine Kartenanwendung erstellt, die aktuelle und ehemalige Gebäude auf unserem Campus zeigt. Jeder Punkt auf der Karte verweist auf eine Seite über das jeweilige Gebäude. Und jede Seite enthält Links zu weiteren Informationen und Fotos des Gebäudes, die aus unseren Beständen stammen.“

Zusätzliche Anpassungen können ohne Programmierkenntnisse erstellt werden, indem entweder interaktive Karten von CONTENTdm oder Rezepte aus dem CONTENTdM Cookbook verwendet werden, einem praktischen Leitfaden mit einer Vielzahl von Beispielanpassungen.

Besser zugängliche Archive, Spezialsammlungen und digitale Materialien

Laut Jennifer Galas ist es der Bibliothek mit ihrem Organisationsprojekt gelungen, die Bestände besser zugänglich zu machen, was unweigerlich zu einer höheren Nutzung führen wird. „Die Integration unserer Archiv- und Spezialsammlungen in unsere digitalen Bestände hat die Art und Weise, wie unsere Nutzer*innen unsere Bestände entdecken, wahrnehmen und mit ihnen interagieren, erheblich verändert.“

Standort

  • Scranton, Pennsylvania, Vereinigte Staaten

Die Bibliothek auf einen Blick

  • Im Jahr 2021 umfasste der Bibliotheksbestand 1.097.174 gedruckte und elektronische Bände.
  • 140 elektronische Datenbanken sind über die Webseite der Bibliothek zugänglich.
  • Zu den Archiven und Sondersammlungen gehören die historischen Aufzeichnungen der Universität, seltene Bücher, Veröffentlichungen der Lehrkräfte und eine Schriftkunstsammlung.

Verwandte Geschichten

Yvette Wilks bei der “Show ‘Em Whatcha Got (Zeig Ihnen, was Du hast)” Mass. Memories Road Show: Die Hip-Hop-Ausgabe, Mai 2018

Mit historischer Bildungsarbeit alle Menschen einbeziehen

Erfahren Sie, wie die University of Massachusetts Boston Fotos, Geschichten und Videos sammelt, die alle Bevölkerungsgruppen in Massachusetts einbeziehen.

Foto der Bibliothek der University of Leicester

Erhöhung der Reichweite Ihrer digitalen Sammlung

Lesen Sie, wie die University of Leicester ihre Spezialsammlungen online verfügbar und damit zugänglicher gemacht hat.