Deutsch

Universität Complutense Madrid

Kooperation und Innovation, um die Zukunft der Bibliotheken zu sichern

Logo der Universidad Complutense Madrid

„WorldShare Management Services (WMS), die integrierte Verwaltungsplattform von OCLC, ist die einzige, die effektives gemeinschaftliches Katalogisieren ermöglicht, um nationale Ansetzungsformen zu archivieren, und die die gemeinsame Verwaltung sowohl von elektronischen Sammlungen als auch von Sammlungen in Papierform ermöglicht.“

Javier García García, Stellvertretender Geschäftsführer der bibliothekarischen Verfahren und Dienste

Um eine der größten Universitäten Europas zu unterstützen, nimmt die Bibliothek der Universität Complutense eine führende Rolle bei der Zusammenarbeit mit Partnern weltweit ein, um die Zukunft aller Bibliotheken weiterhin zu fördern und zu sichern. „Aus unserer Sicht“, erklärte Javier García García, Stellvertretender Geschäftsführer der bibliothekarischen Verfahren und Dienste, „sind Zusammenarbeit und Innovation die zwei grundlegenden Werkzeuge, die Bibliotheken zur Verfügung stehen, um sich neu zu definieren, mit den Bedrohungen umzugehen, denen sie sich gegenübersehen, und das Beste aus den Möglichkeiten zu machen, die sie haben, um für ihre Nutzer das beste Ergebnis zu erzielen.“ Eugenio Tardón, Stellvertretender Geschäftsführer für bibliothekarische Technologie und Innovation, bemerkte, dass es für Bibliotheken entscheidend ist zusammenzuarbeiten. „Auf lokaler Ebene in die laufende Entwicklung im Informationsbereich zu investieren und diese umzusetzen, um neue Dienste zu stärken und bestehende zu verbessern, ist den meisten Bibliotheken aus sich selbst heraus nicht möglich", sagte er.

Aus diesem Grund entwickelte die Bibliothek eine Strategie, um sich an weltweiten kooperativen Projekten zu beteiligen, zum Beispiel am Hathi Trust. Sie beteiligt sich auch an Googles Bemühungen, Bibliotheksmaterial zu digitalisieren. „Die Complutense-Bibliothek unterstützt eine Strategie, die auf Innovation und Kooperation basiert“, fuhr Eugenio fort ,„und so haben wir unser Vertrauen in ... die mächtigste technologische Innovation der aktuellen Bibliothekswelt gesetzt: die Bibliotheksdienste-Plattform WMS (WorldShare® Management Services) von OCLC.“ Javier sagte, WMS erfülle das „Bedürfnis der Bibliothek, unseren Sammlungen mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen und sie in einem kooperativen globalen Rahmen rund um eine technologische Infrastruktur, die als Lösung dient, zu verwalten.“

WMS hat der Bibliothek nicht nur geholfen, ihre Abläufe aufeinander abzustimmen, sondern auch ihre lokalen Ressourcen in Papierform und in elektronischer Form mittels WorldCat mit Bibliotheken weltweit zu vernetzen.® Javier fügte hinzu, dass WorldCat „unserer Bibliothek einen großen Sprung in Sachen Größe ermöglicht und auch, sich von einem ortsgebundenen Verzeichnis (lokal) zu einem Verzeichnis weltweiter Datenquellen zu entwickeln ... Mit diesem weltweiten Verzeichnis direkt zu arbeiten, ermöglicht die Verbindung und Vereinfachung interner Arbeitsabläufe.“

„Einzig WMS macht es möglich ... an einem effektiven, internationalen, weltweiten, kooperativen und mehrsprachigen Programm teilzunehmen, dass auf den Master-Datensätzen des kollektiven, globalen Katalogs WorldCat basiert.“
Eugenio Tardón, Stellvertretender Geschäftsführer für bibliothekarische Technologie und Innovation

Die Sammlungen der Complutense-Bibliothek in Papierform werden seit 2015 in WorldCat geführt, sodass die Bibliothek am weltweiten Teilen von Ressourcen mit WorldShare Interlibrary Loan teilnehmen konnte. „Das hat zu großer internationaler Beachtung unserer Sammlung geführt", sagte Javier. Jetzt werden die elektronischen Sammlungen der Bibliothek auch in WorldCat geführt, was deren Verwaltung einfacher macht. „Die elektronische Ressourcenverwaltung mit der [Anwendung] [WorldShare] Collection Manager (Sammlungsverwalter) ... überzeugte uns von den großartigen Vorzügen der gemeinsamen Verwaltung von elektronischen Ressourcen“, sagte Eugenio, „von der Auswahl und Beschaffung bis hin zur Verwaltung mit EZproxy®.“ Des Weiteren, merkte Javier an, „bietet WorldCat Discovery unseren Kunden eine ganz neue Benutzererfahrung bei der bibliografischen Suche ... im gesamten Inhalt von WorldCat.“ Es unterstützt auch die Online-Sichtbarkeit von Datensätzen, sodass nach Informationen Suchende „leicht von Google aus auf die gespeicherten Monografien der Complutense-Bibliothek zugreifen können“, fügte Javier hinzu.

Unabhängig von den spezifischen WMS-Funktionen entschied sich die Complutense-Bibliothek wegen ihres Engagements für die Zukunft der Bibliotheken, eine Partnerschaft mit OCLC einzugehen. Eugenio sagte: „OCLC ist eine führende Organisation in Sachen Bibliotheksforschung, zum Beispiel wegen ihrer Beiträge zu Projekten bzgl. Metadaten-Verwaltung, die als verknüpfte Daten bezeichnet werden“, sagte Eugenio. Das OCLC-Community Center im Internet ermöglicht das Teilen von Informationen mit Kollegen weltweit“, fügte er hinzu. „Eine Non-Profit-Organisation, die auf kooperative Bibliotheksverwaltung spezialisiert ist und von ihren eigenen Bibliotheken geleitet wird“, sagte Javier, „erscheint uns zweifellos als beste Möglichkeit, um [unser Verwaltungssystem] in kommerziell neutraler Weise auszulagern, was den bibliografischen Inhalt betrifft.“

Javier und Eugenio laden andere Bibliotheken dazu ein, sich ihnen dabei anzuschließen, „innovative, kooperative Projekte weltweiten Umfangs“ zu verfolgen, sagte Eugenio. Javier fügte hinzu: „Indem wir uns gemeinsam bemühen, sind wir besser darauf vorbereitet, auf die neuen Bedürfnisse unserer Nutzer zu reagieren, die sich aus einer vernetzten Welt ergeben.“

Dienste, die von der Universität Complutense Madrid genutzt werden

WorldShare Management Services

EZproxy

Landkarte, die den Standort der Universität Complutense Madrid zeigt

Die Bibliothek auf einen Blick

  • Unterstützt die größte Universität in Spanien mit mehr als 91.000 Studenten und 9.500 Mitarbeitern, gegründet durch eine Papstbulle im Jahr 1499
  • Verwahrt mehr als zwei Millionen Monografien, um fast 80 mögliche Hauptfächer zu unterstützen
  • Nimmt am Hathi Trust und an Googles weltweitem, internationalem Digitalisierungsprojekt teil

Verwandte Geschichten

Bild der Liverpool School of Tropical Medicine

Mehr Zeit für die gemeinsame weltweite Forschung

Erfahren Sie, wie die Bibliothek der Liverpool School of Tropical Medicine die Cloud nutzt, um institutionelle Ziele zu unterstützen.

kwazulu-natal_thumb

Mitarbeiter-Workflows besser organisieren und Ressourcenzugang konsolidieren

Erfahren Sie mehr darüber, wie die University of KwaZulu-Natal ihre Benutzerdienste und den Einsatz ihrer Mitarbeiterressourcen verbessern konnte