Deutsch

University of New Brunswick

Gewährleistung einer reibungslosen Nutzererfahrung bei Renovierungen

Bibliotheksmitarbeiter räumen Bücher während Renovierungsarbeiten ein

„Wir möchten unseren Nutzern eine reibungslose Erfahrung bieten. Mit den APIs verfügen wir über zusätzliche Funktionen, um eine Integration in WMS durchzuführen und alles so gut wie möglich aus einem Guss bereitzustellen."

Brian Cassidy
Senior-Webentwickler, University of New Brunswick

Die University of New Brunswick ist eine langjährige WorldShare® Management Services (WMS)-Bibliothek. Dank einer großen Spende hat die Bibliothek ein Renovierungsprojekt begonnen, um den dritten Stock der Harriet Irving Bibliothek in ein modernes Aktivitätszentrum mit 3D-Druckern, Büros für Forschungspersonal, Gruppenstudienräumen und anderen Ressourcen zu verwandeln. Senior-Webentwickler Brian Cassidy erklärte: "Wir mussten alles aus dem dritten Stock unserer Hauptbibliothek in den Keller verlegen."

Im Winter verlegten Bibliotheksmitarbeiter und Studentinnen und Studenten rund fünf Monate lang mehr als 140.000 Gegenstände. Nachdem diese Aufgabe abgeschlossen war, sagte Brian: "Wir mussten die Regalpositionen für Hunderttausende von Datensätzen umschreiben. Dies von Hand zu tun, war nicht einfach." Diese Regalpositionen helfen Studierenden und anderen Bibliotheksnutzern, die Medien zu finden, die sie in WorldCat® Discovery gefunden haben, die manuelle Anpassung aller 140.000 Datensätze „wäre fast unmöglich gewesen“, erklärte Brian. „Es hätte einfach ewig gedauert.“

Das Katalogisierungspersonal wandte sich an Brian und sein Team, um eine automatisierte Lösung zu entwickeln. „Wir verfügen über eine ganze Menge an Infrastruktur, die auf den APIs von OCLC basiert“, erklärte er. Zunächst sichtete Brian seinen wöchentlichen Inventarbericht, den er von OCLCs SFTP in eine SQL-Datenbank überträgt, mit der sein Team arbeiten kann, und verengte ihn auf Medien aus dem dritten Stock. Nachdem er die Datensätze identifiziert hatte, die aktualisiert werden mussten, verwendete er die WMS Collection Management API-Anforderung und "wenn die Position dieses Datensatzes mit der gewünschten Position übereinstimmte, haben wir eine schnelle Umschreibung durchgeführt und über 140.000 Datensätze umgeführt", sagte er.

„Die Aktualisierung von Standortinformationen zu diesen vielen Datensätzen wäre für unsere Katalogisierungsmitarbeiter bei manueller Arbeitsweise überwältigend gewesen. Letzten Endes handelte es sich hierbei jedoch nur um eine Aufgabe für einen einzigen Programmierer. Jede Person mit vernünftigen Programmierkenntnissen hätte diese Aufgabe erledigen können."

Das Aktualisieren der Datensätze hat viel weniger Zeit in Anspruch genommen als der physische Umzug der Bücher. „Der ganze Vorgang dauerte etwa 48 bis 50 Stunden, was nichts ist", sagte Brian. „Und dies bedeutet nicht einmal einen manuellen Aufwand. Man lässt den Vorgang einfach laufen und stellt sicher, dass er nicht abbricht." Während dieser Zeit konnten die Katalogisierer ihre regelmäßigen täglichen Aufgaben fortsetzen. „Unsere Katalogisierungsmitarbeiter haben mir mehrfach gedankt. Sie sind begeistert, wenn ich ihnen Einblicke oder Automatisierungen für ihre Prozesse geben kann."

Zusätzlich zu diesem einmaligen Umzug hat Brian weitere Bibliotheksdienste mit den APIs von OCLC angepasst. Er erklärte: "E-Ressourcen, ein Unterabschnitt unserer Website, ist vollständig API-gesteuert", was eine benutzerdefinierte Suche der E-Sammlungen ermöglicht. „Wir haben auch eine vollständige Reserveanwendung erstellt, wo jemand einfach einen Barcode scannen kann, um ein Medium zu Reserven hinzuzufügen. Wir verwenden die WMS Availability API zur Überprüfung der Verfügbarkeit.“

Selbst während einer internen Umstellung hat sich die Bibliothek darauf konzentriert, Benutzern zu helfen, die Ressourcen zu finden, die sie suchen, indem sie einige der APIs von OCLC integriert. „Dieses Wissen in der Hinterhand zu haben, wird uns künftig definitiv helfen", sagte Brian. „Es stehen Projekte in Aussicht, die massenhafte Änderungen von Datensätzen erfordern, und jetzt, da wir dieses Vertrauen haben, wird sich dies viel einfacher gestalten." Er erklärte weiter: "Wir freuen uns sehr, neue APIs zu testen, die OCLC erarbeitet. Wir freuen uns, an vorderster Front zu stehen."

Standort

  • Fredericton, New Brunswick, Kanada

Die Bibliothek auf einen Blick

  • Dient mehr als 10.000 Studierenden der University of New Brunswick
  • Unterstützt eine Institution mit mehr als 65 großen Forschungslaboratorien und 20 führenden Forschungsinstituten
  • Unterstützung der Forschungstätigkeit der University of New Brunswick, die 70 % aller öffentlich finanzierten Forschung in der Provinz New Brunswick ausmacht
Sind Sie bereit, besser auf die Bedürfnisse Ihrer Benutzer einzugehen?
Weitere Informationen zur Suche

Verwandte Geschichten

Lernende Studenten in der Claremont Colleges Library

Automatisieren von Bibliothek-Workflows durch Verbesserung Ihrer Systeme

Erfahren Sie, wie die Claremont Colleges eigene Workflows entwickelt haben, um laufende Aufgaben von Bibliotheken zu vereinfachen.

pritzker_thumb

Von der Katalogisierung zur Kuratierung für die Benutzer

Lesen Sie, wie das Pritzker Military Museum & Library mehr Zeit fand, um sich um Gäste und Benutzer zu kümmern.