Deutsch

VIAF®

Verbinden Sie Normdaten über Kulturen und Sprachen hinweg, um die Recherche zu erleichtern.

VIAF abrufen


VIAF-Webseite für Homer

Vereinfachung der Verwaltung von Normdaten

Der Dienst VIAF (Virtual International Authority File) bietet Bibliotheken und Bibliotheksbenutzern einen bequemen Zugang zu den wichtigsten Normdaten der Welt. VIAF-Mitwirkende liefern regelmäßig Normdaten, die VIAF abgleicht, verlinkt und gruppiert. Alle Beschreibungen für eine bestimmte Entität werden zu einem Cluster zusammengeführt, der die verschiedenen Namen für diese Entität zusammenfasst. Dieser Dienst ermöglicht es Forschern, Namen, Orte, Werke und Ausdrücke zu identifizieren und dabei die regionalen Präferenzen für Sprache, Rechtschreibung und Schrift beizubehalten.

Erfahren Sie mehr über den Beitrag zur VIAF


Weltkarte der VIAF-Bibliotheken

Zusammenarbeit mit anderen Bibliotheken, um den Zugang zu Informationen zu verbessern

Zu den VIAF-Mitwirkenden gehören Nationalbibliotheken, Kulturagenturen und andere wichtige Institutionen aus der ganzen Welt. Die Daten von mehr als 40 Organisationen aus mehr als 30 Ländern sind im VIAF vertreten. Diese Mitwirkenden beteiligen sich an der Leitung des VIAF durch den VIAF Council, der Richtlinien, Praktiken und Arbeitsweise des VIAF vorgibt.

Weitere Informationen zur VIAF-Governance


viaf_trusted_consortium

Einem vertrauenswürdigen Konsortium beitreten

Die United States Library of Congress, die Deutsche Nationalbibliothek und OCLC starteten im April 1998 ein Proof-of-Concept-Projekt zur Verknüpfung ihrer Behördenunterlagen. Nach vier Jahren der Verknüpfung von Prüfinstanzen bildete diese Gruppe auf der 69. IFLA-Generalkonferenz im August 2003 das VIAF-Konsortium. Die Bibliothèque nationale de France ist dem Konsortium im Oktober 2007 beigetreten.

Die vier ursprünglichen Mitglieder des VIAF-Konsortiums sind als Principals weitergeführt worden, während andere Organisationen als Mitwirkende beigetreten sind. Im Laufe der Jahre wuchs der VIAF sowohl in der Anzahl der Mitwirkenden als auch in der weltweiten Vertretung. Im Jahr 2012 haben die 19 VIAF-Mitarbeiter in 22 Ländern VIAF in einen OCLC-Dienst umgewandelt. Unter Anleitung des VIAF-Rates pflegt OCLC das Hosting, die Software und die Daten für den VIAF, der der Kompetenz des OCLC Board of Trustees unterliegt.

Der VIAF (Virtual International Authority File) vereint mehrere Personennamendateien in einem einzigen Personennamensdienst, der von OCLC gehostet wird. Ziel des Dienstes sind die Senkung der Kosten und die Steigerung des Nutzwerts von in Bibliotheken verwendeten Normdateien durch Abgleich und Verknüpfung gängiger Normdateien und die Online-Bereitstellung dieser Informationen.