Deutschland, Österreich, Schweiz

  • Deutsch

Aktualisierung von Cataloging-in-Publication-Datensätzen (CIP)

CIP-Datensätze sind bibliografische Daten, die noch vor der Veröffentlichung von der US-amerikanischen Library of Congress sowie von den nationalen Katalogisierungsbehörden anderer Länder erstellt wurden. Diese Datensätze werden den Verlagen zur Verfügung gestellt, damit diese die Daten in dem jeweiligen Buch abdrucken. Zudem werden die Datensätze in WorldCat hochgeladen. Da die physische Beschreibung und andere für einen vollständigen Katalogeintrag nötigen Elemente vor der Veröffentlichung nicht zur Verfügung stehen und der Titel bzw. andere Elemente bei Veröffentlichung des Buches doch noch anders lauten können, müssen alle CIP-Datensätze auf Richtigkeit und Vollständigkeit überprüft und entsprechend aktualisiert werden.

Für weitere Informationen

Drastisch reduzierte Anzahl von CIP-Datensätzen

1995 richtete OCLC ein CIP-Upgrade-Programm ein und reagierte damit auf entsprechende Anfragen von Benutzern von PromptCat. Schließlich möchten die Bibliotheken über diesen offline arbeitenden Dienst möglichst auf sämtlichen Ebenen verfügbare Datensätze erhalten, um so den Aufwand für ihre Mitarbeiter zu verringern. Als der PromptCat-Dienst seine Arbeit aufnahm, war nahezu die Hälfte aller bereitgestellten Datensätze im CIP-Format. Mit der Einrichtung des CIP-Programms sind jetzt weniger als 10 Prozent der gelieferten Datensätze im CIP-Format.

Das CIP-Upgrade-Programm wurde von OCLC eingeführt, um den Bibliotheken Zeit zu sparen und die Katalogisierung effizienter zu machen. Vor dem Programm konnte die routinemäßige Aktualisierung der CIP-Datensätze in WorldCat nur von der Library of Congress vorgenommen werden. Zudem musste jede Bibliothek den jeweiligen Datensatz aktualisieren, wenn ein CIP-Buch in Empfang genommen wurde.

Wer kann die Aktualisierung vornehmen?

Inzwischen kann jeder Benutzer der Katalogisierungsprodukte von OCLC, der über eine entsprechende Berechtigung verfügt, 300 Felddaten zur Erweiterung der Datenbank hinzufügen. Zudem kann der gleiche Benutzer im Rahmen der sogenannten Expert Community-Funktion auch andere Aspekte eines CIP-Datensatzes (der jedoch nicht als PCC kodiert sein darf) bearbeiten bzw. aktualisieren. Ausgenommen hiervon ist die Kodierungsebene. Diese kann nur von entsprechend berechtigten Teilnehmern auf nationaler Ebene geändert werden. OCLC-Mitgliedsbibliotheken mit dieser Berechtigung auf nationaler Ebene können einen Stammdatensatz aktualisieren und ihn in einen auf sämtlichen Ebenen verfügbaren Datensatz umwandeln.

OCLC lädt aber weiterhin von der Library of Congress vorgenommene Aktualisierungen, sobald diese verfügbar sind. Sobald ein Datensatz aktualisiert ist, sind die Bibliotheken, die schließlich das entsprechende Buch erhalten, von der Last der Datenaktualisierung befreit.

Zusätzliche Programmbestandteile

Um die von Mitgliedern vorgenommenen Aktualisierungen zu ergänzen, besteht das CIP-Upgrade-Programm von OCLC aus zwei verschiedenen Bestandteilen. Im November 1995 traf OCLC die Vorbereitungen für den ersten Bestandteil und richtete eine CIP Upgrade Unit im Academic Book Center in Portland/Oregon ein. 1999 wurde aus dem Academic Book Center ein Teil des Unternehmens Blackwell, und Ende 2003 schließlich verschmolzen die Geschäfte des Academic Book Center mit den Book Services von Blackwell. Im Januar 2004 dann zog die CIP Upgrade Unit von OCLC in das Lagergebäude der Book Services von Blackwell nach Blackwood/New Jersey um. Das Ende der CIP Upgrade Unit kam im Dezember 2010, als der Geschäftsbetrieb von Blackwell in das Lagergebäude von YBP Library Services verlegt wurde. Für die CIP-Aktualisierung verantwortlich ist derzeit das LTS-Büro von OCLC im kanadischen Winnipeg; die CIP-Datensätze von der Library of Congress, von Library and Archives Canada sowie CIP-Datensätze im UK MARC-Format werden von Hand aktualisiert.

Bei dem zweiten Programmbestandteil geht es um die Beiträge anderer Anbieter von Bibliotheksmaterialien. YBP Library Services, Ingram Library Services und Quality Books liefern OCLC stapelweise ihre aktualisierten CIP-Datensätze der Library of Congress. OCLC lädt diese aktualisierten Datensätze dann innerhalb eines Werktages ab Empfang der Dateien hoch. Weiterhin kümmern sich auch die Mitarbeiter von BWI (Book Wholesalers Inc.) online um die Aktualisierung von CIP-Datensätzen.

Die Fakten

Mit all diesen Partnern können derzeit ungefähr 34.000 Einträge jährlich aktualisiert werden. Die Library of Congress erstellt jedes Jahr zwischen 50.000 und 60.000 CIP-Datensätze, von denen über die Hälfte im Rahmen des Upgrade-Programms von OCLC aktualisiert werden.


OCLC CIP Upgrade-Partner

Letzte Änderung: 03. Mai 2011

Symbol Institution Format und/oder Hinweise
BKX BWI (Book Wholesalers, Inc.) Working online
C#P OCLC CIP Upgrade Service BKS Diese Institution verfügt über Enhance-Berechtigungen auf nationaler Ebene für dieses Format
Verwendet für OCLC CIP Upgrade Service
IG# Ingram Library Services Keine Online-Enhance-Berechtigungen
Nur Batch-Beiträge im Rahmen des Vendor CIP Upgrade Project
QBX Quality Books, Inc. Keine Online-Enhance-Berechtigungen
Nur Batch-Beiträge im Rahmen des Vendor CIP Upgrade Project
YDX YBP Library Services Keine Online-Enhance-Berechtigungen
Nur Batch-Beiträge im Rahmen des Vendor CIP Upgrade Project