Deutsch

Wissenschaftliche Allgemeinbibliothek Wiener Neustadt

Kooperation zwischen wissenschaftlicher und öffentlicher Bibliothek für mehr Service

Logo der Bibliothek der Fachhochschule Wiener Neustadt

„Wir waren auf der Suche nach einem System, das alle Bedürfnisse einer modernen, wissenschaftlichen Bibliothek abdeckt und darüber hinaus auf unsere besonderen Anforderungen eingehen kann. In unseren Tests konnte WMS absolut überzeugen – so gehen wir mit unserem Partner OCLC innovative Wege im Bibliothekswesen und freuen uns, Mitglied im weltgrößten Bibliotheken-Verbund zu sein.“

Marion Götz, Bibliotheksleitung der FH Wiener Neustadt

Hauptsächliche Schwerpunkte der Bibliothek der Fachhochschule Wiener Neustadt, so Bibliotheksleiterin Marion Götz, liegen vor allem darin, „Studierende bestmöglich in ihrem Studium zu unterstützen“, „die Lehrenden bestmöglich in der Lehre zu unterstützen“ genau wie „in der Forschung.“ Daher umfasst die umfangreiche wissenschaftliche Sammlung neben den Themen Betriebswirtschaft, Technik und Gesundheitswissenschaft auch eine große Literaturauswahl in den Bereichen Persönlichkeitsentwicklung, Fremdsprachentraining und Recht. Derweil hat die öffentliche Stadtbücherei Wiener Neustadt eine recht unterschiedliche Klientel: Sie sieht sich als Mediendienstleister für alle interessierten Nutzer von 0-99. Dabei bietet sie ihren Nutzern einen „umfassenden Bestand an Printmedien und elektronischen Medien: beginnend bei Bilderbüchern für die ganz Kleinen, jede Menge Unterhaltungsliteratur, Sachbücher und natürlich auch Zeitschriften und Spezialbestände“, erklärt Bibliotheksleiter Robert Mech.

Gemeinsam bilden die beiden Büchereien in einem zukunftsweisenden Pilotprojekt die erste Wissenschaftliche Allgemeinbibliothek Österreichs. Diese einzigartige Kooperation stellt im Vorfeld natürlich völlig neue Herausforderungen an eine gemeinsame Bibliotheksverwaltung. Auf Basis der cloud-basierten Bibliotheksmanagement-Services WMS (WorldShare® Management Services) konnte dieser große Schritt bereits Anfang 2018 erfolgreich gemeistert werden. Im Herbst 2019 ziehen beide Bibliotheken dann auch räumlich zusammen: In einer revitalisierten Karmeliterkirche bietet die neue öffentlich-wissenschaftliche Bücherei umfassende Leih- und Forschungsmöglichkeiten.

„Dieses zukunftsweisende Pilotprojekt stellt natürlich auch völlig neue Herausforderungen für die Bibliotheksverwaltung dar, welche wir mit OCLC hervorragend meistern werden – davon bin ich überzeugt. Mit dem offiziellen Start der gemeinsam genutzten WorldShare Management Services haben wir den nächsten wichtigen Meilenstein in diesem Projekt erreicht.“

Josef Wiesler, ehemaliger Geschäftsführer der FH Wiener Neustadt

Und das aus gutem Grund: „Einer der größten Vorteile von WMS ist auf alle Fälle die „Shared Knowledge Base“ durch die man sich sehr viel Arbeit in der Katalogisierung, in der Erwerbung oder bei der Verwaltung von Lieferanten sparen kann,“ so Christoph Schäffler, System-Bibliothekar in der Bibliothek der FH Wiener Neustadt. „Sehr innovativ an WMS und auch an der Darstellung im WorldCat® habe ich die Verwaltung der Zeitschriften gefunden.“ Gerade im Bereich E-Ressourcenverwaltung, der für beide der kooperierenden Bibliotheken sehr wichtig ist, bietet WMS große Vorteile, da „sehr viele Verlagspakete bereits in der Knowledge-Base integriert sind und man durch einfache Mausklicks eine Kollektion einfach um die lizenzierten E-Books oder E-Journals erweitern kann.“

WMS hat den beiden Büchereien nicht nur dabei geholfen, ihre Abläufe und Bestände in einem gemeinsamen Bibliothekssystem zu koordinieren. Darüber hinaus haben beide Bibliotheken jetzt auch Zugriff auf WorldCat. Diese ist mit über 2,8 Milliarde Bestandsnachweisen und mehr als 461 Millionen Titeln die größte bibliografische Datenbank der Welt. Von tausenden Bibliotheken weltweit wird WorldCat gespeist und gepflegt. Beide Bibliotheken in Wiener Neustadt sind nun mit ihren Beständen dort geladen und damit global sichtbar. Dies bedeutet besonders für die Studierenden und Lehrenden der FH Wiener Neustadt einen enormen Mehrwert in Sachen Recherche und Forschung.

Systembibliothekar Christoph Schäffler zieht ein insgesamt sehr positives Resümee aus der Zusammenarbeit mit OCLC: „Wir waren und sind immer noch begeistert von der Dienstleistungskompetenz von OCLC. Das Projekt war geprägt durch perfekte Kommunikationswege“ sowie „die Projektabwicklung über die WebEx Meetings“. Obwohl ein Großteil der Projektarbeit in Form von Online-Meetings passiert ist, so Schäffler, sei „eine Familie entstanden und wir sind im Projekt zusammengewachsen.“ Auch die zukünftige Zusammenarbeit mit OCLC sieht der Systembibliothekar „sehr sehr langfristig“ und wünscht sich, „dass OCLC noch lange unser Geschäftspartner bleibt und dass wir uns gemeinsam weiterentwickeln.“ Ausschlaggebend für dieses positive Resümee ist, so Schäffler, die „wirklich außergewöhnlich“ hohe Bereitschaft von OCLC, auf Kundenwünsche einzugehen.

Von Wissenschaftliche Allgemeinbibliothek Wiener Neustadt genutzte Dienste

WorldShare Management Services

CONTENTdm

Karte mit Standort der Wissenschaftliche Allgemeinbibliothek Wiener Neustadt

Bibliotheken auf einen Blick

  • Die Bibliothek der Fachhochschule Wiener Neustadt unterstützt eine der Top-Bildungseinrichtungen in Österreich mit mehr als 3.800 Studierenden, 350 MitarbeiterInnen und ca. 1.330 ReferentInnen.
  • Als größte wissenschaftliche Bibliothek im südlichen Niederösterreich umfasst sie 40.000 Print-Bestände, 20.000 E-Journals, 12 Datenbanken sowie audiovisuelle Medien für insgesamt 37 Studiengänge und fünf Fakultäten.
  • Auch die Stadtbücherei Wiener Neustadt bietet ihren Nutzern als öffentliche Bibliothek einen umfangreichen Medienbestand von 36.781 Exemplaren, 52 Zeitschriften und 2.811 DVDs und CDs.

Verwandte Geschichten

Studenten in der Biologischen Bibliothek der Universität Complutense

Kooperation und Innovation, um die Zukunft der Bibliotheken zu sichern

Erfahren Sie, wie die Bibliothek der Universität Complutense an weltweiten Projekten teilnimmt, von denen alle Bibliotheken profitieren sollen.

Bayerische Staatsbibliothek

Wissen sichtbar machen und international bereitstellen

Erfahren Sie, wie die Bayerische Staatsbibliothek einen bequemeren und verbesserten Fernleihedienst bereitstellt.