Deutsch

Harry Ransom Center an der University of Texas in Austin

Eröffnen Sie neue Recherchemöglichkeiten mit Ihren digitalen Sammlungen

Nicht identifizierter Fotograf. Gabriel García Márquez mit Fidel Castro, ohne Datum.  Mit freundlicher Genehmigung des Harry Ransom Center.
Unidentified photographer. Gabriel García Márquez with Fidel Castro, undated. Courtesy Harry Ransom Center.

„Wir wissen zu schätzen, wie es IIIF und Mirador Forschenden ermöglichen, sich mehrere Bilder nebeneinander anzeigen zu lassen und verschiedene Entwürfe zu einer Arbeit zu vergleichen.“

Jullianne Ballou
Project Librarian, Harry Ransom Center, University of Texas in Austin

Das Harry Ransom Center an der University of Texas (UT) in Austin beherbergt mehr als 28.000 Seiten mit Schriften, Studien und Fotos aus der Sammlung des in Kolumbien geborenen Schriftstellers Gabriel García Márquez, von denen zahlreiche online in einem digitalen Archiv einsehbar sind. Wie Projektbibliothekarin Jullianne Ballou erläuterte: „Viele von unseren Forschenden sind Textredakteure, die sich für die Unterschiede zwischen verschiedenen Versionen eines Manuskripts oder den Prozess des Schriftstellers interessieren.“ Die digitale Sammlung in CONTENTdm® nutzt die integrierten IIIF-APIs und einen Mirador.Viewer, um Forschenden die Möglichkeit zu diesen Vergleichen zu geben. Sie beschrieb IIIF als „Standardmethode, um Bilder problemlos über einen Browser zu transportieren – unabhängig von Software oder Computersystem – ohne Unterbrechung, für das Hoch- und Herunterladen von Bildern.“

„Im Rahmen unseres Zuschussantrags an das CLIR (Council on Library and Information Resources)“, sagte Jullianne, „schlugen wir vor, IIIF und die Mirador-Bildanzeige in die Seiten unserer digitalen Sammlung zu integrieren, in erster Linie, um die Nutzbarkeit des García-Márquez-Online-Archivs weiter zu erhöhen.“ Die Image- und Presentation-APIs von IIIFF erleichtern es den Forschenden Bilder zu vergrößern und zum Vergleich nebeneinanderzulegen, sogar Bilder, die von verschiedenen Bibliotheken in verschiedenen Repositorys gespeichert werden. „Die Menschen würden eine umfassende Sammlung zum Werk von García Márquez lieben“, sagte sie und die IIIF-Integration in CONTENTdm und die Mirador-Anzeige bringt diese Idee ihrer Umsetzung ein Stück näher. „Studenten stellen sich vor, vertraute Manuskripte, Briefe und Bücher in einem zentralen Anzeigeprogramm zusammenführen zu können. Sie sind von dem Potenzial von IIIF begeistert.“

„Unsere Forschenden sehen IIIF als Schlüssel zu der Frage an, wie eine Universalsammlung aussehen könnte.“

Zusätzlich zur Mirador-Anzeige verwenden viele Forschende die OpenSeadragon-Anzeige, die zur Standardausstattung von CONTENTdm gehört. „Es gefällt uns, dass wir die Gelegenheit haben, unseren Zielgruppen beide Anzeigen anbieten zu können“, sagte Jullianne. „OpenSeadragon ermöglicht unseren Benutzern, eine Manuskriptseite oder ein Foto zu vergrößern, ohne den ursprünglichen CONTENTdm-Datensatz zu verlassen. Ich habe dazu tolle Rückmeldung erhalten.“ Im Leseraum können sich García-Márquez-Studenten immer nur einen Dokumentordner gleichzeitig anzeigen lassen und die Details mit einer Lupe vergrößern. Mit der digitalen Bibliothek des Centers können sie jedoch Seiten aus verschiedenen Ordnern in ihrem Browser verschieben, vergrößern und vergleichen, sogar ohne die Bilder herunterladen zu müssen. „Die Bilder sind in der Regel einfacher aufzurufen und zu verwenden“, fügte sie hinzu.

Um Forschenden und anderen Mitarbeitern der Sondersammlungen zu helfen, das Potenzial dieser Technologie zu verstehen, haben Jullianne und ihr Team Schulungsmöglichkeiten entwickelt. „Das Ransom Center ist die erste Bibliothek in UT, die IIIF-APIs mit der Hilfe von OCLC implementiert“, erläuterte sie. “Wir halten Tutorials für Studenten und Mitarbeiter zur optimalen Nutzung ab.“ In ihrer Kommunikation mit anderen Bibliotheken hat sie spannende Gelegenheiten zur Zusammenarbeit entdeckt. „Wir verfügen über beeindruckende Kartensammlungen in UT“, sagte sie. „Wir hatten Gespräche darüber, wie wir unsere Wissensquellen kombinieren können, um mit IIIF und Karten etwas richtig Interessantes anzustellen.“ „Wenn mehr digitale Sammlungen den IIIF-Standard implementieren“, fügte sie hinzu, „werden die Gespräche darüber, wie die Sammlungen der Zukunft – einschließlich digitaler Sammlungen – aussehen werden, komplexer.“

Vom Harry Ransom Center genutzte Dienste

CONTENTdm

OCLC Cataloging und Metadata Subscription

Karte mit Standort des Harry Ransom Center an der University of Texas at Austin

Die Bibliothek auf einen Blick

  • Baut gesellschaftswissenschaftliche Sammlungen auf, die Einsichten in den kreativen Prozess von Schriftstellern und Künstlern gewähren
  • Enthält mehr als 80 digitale Sammlungen, einschließlich Sammlungen zu Charlotte Perkins Gilman, Edgar Allan Poe, Virginia Woolf, David Foster Wallace und vielen anderen namhaften Schriftstellern
  • Beherbergt mehr als 65.000 Kunstwerke und 800.000 Monografien aus dem 15. bis 20. Jahrhundert

Verwandte Geschichten

destination-indiana_thumb

Geschichte in einer visuellen Kultur hervorheben

Entdecken Sie, wie die Indiana Historical Society Online-Bilder so organisiert, dass Menschen auf der ganzen Welt diese Bilder durchsuchen und damit mehr über die Geschichte von Indiana erfahren können.

Foto der Bibliothek der University of Leicester

Erhöhung der Reichweite Ihrer digitalen Sammlung

Lesen Sie, wie die University of Leicester ihre Spezialsammlungen online verfügbar und damit zugänglicher gemacht hat.