Deutsch

Open Access Digital Theological Library

Offene Inhalte auffindbar machen, um sie mit der Welt zu teilen

Mitarbeiter der OADTL
Some of OADTL's staff members from the Christian, Buddhist, and Muslim faiths: (L-R) Dr. Ann Hidalgo, Mus'ab Abouabdalla, Dr. Thomas E. Phillips, Dr. Drew Baker, and Jongha Lee

„Wir geben diese Sammlungen über unsere Website weiter, durch das direkte Teilen mit anderen Bibliotheken und durch die Globalisierung in der WorldCat Knowledge Base sobald wir die gesamte Sammlung kuratiert haben. Nur über WorldShare Management Services ist uns das möglich. Und nur OCLC gibt uns diese Möglichkeit.“

Dr. Thomas Phillips
Director, Digital Theological Library

Die Open Access Digital Theological Library (OADTL) verfolgt eine klare ethische Mission: alle frei zugänglichen Qualitätsinhalte zum Thema Religionswissenschaft durch ein zentrales kuratiertes Sucherlebnis für die globale Gemeinschaft auffindbar zu machen. „Wir wollen bestehende Inhalte für ein globales Publikum bereitstellen und den Entwicklungsländern eine Stimme in der entwickelten Welt geben“, erklärt Digital Theological Library Director Thomas Phillips. „Wir kuratieren ohne Unterschied bezüglich religiöser Perspektive und ohne ideologische Voreingenommenheit.“ Die OADTL kuratiert in verschiedenen Sprachen und stellt Open-Access-Ressourcen außer in Englisch auch in den modernen Sprachen Deutsch, Spanisch, Französisch, Portugiesisch, Koreanisch und Chinesisch bereit. Außerdem kuratiert sie Primärquellen-Material auch in Griechisch, Latein, Hebräisch, Arabisch und Sanskrit.

Bereits sieben Monat nach der Inbetriebnahme verfügte die OADTL über eine größere Sammlung als viele wissenschaftliche Bibliotheken für Theologie. Doch Phillips betont, dass ihm die Qualität der Inhalte wichtiger sei als die Menge. „Wir wollen nicht, dass unsere Nutzer sagen ‚Das ist toll, aber es funktioniert nicht richtig‘“, erklärt er. „Deshalb verwenden wir WorldShare® Management Services [WMS] von OCLC. Das ist der gewaltige Unterschied zwischen dem, was wir tun, und allen anderen Projekten dieser Art.

„WMS ist mit seiner WorldCat Discovery-Schnittstelle das perfekte Tool für Open Access. Die Metadaten sind besser. Die Suche ist erheblich besser. Und man kann die erweiterten Suchfunktionen nutzen, um das Gewünschte zu finden.“

Die OADTL beschäftigt ein kleines Team für die Entwicklung von Sammlungen, welches zunächst Inhalte, die bereits online legal verfügbar sind, ausfindig macht. Dieses Team besteht aus Phillips und seinen Kollegen Ann Hidalgo und Drew Baker. Anschließend befolgen sie einen einfachen Vier-Schritte-Prozess, der nur dank WMS und WorldCat in dieser Form möglich ist: den Datensatz in WorldCat suchen und die OCLC-Kontrollnummer (OCN) für den gedruckten Datensatz abrufen, den Datensatz in der WorldCat Knowledge Base ausfindig machen, das Format zu E-Book ändern und den neuen Datensatz um die stabile URL ergänzen. „Alles, was wir zur Erstellung von Sammlungen in der WorldCat® Knowledge Base brauchen, sind eine stabile URL und eine OCN“, so Phillips. Sein Team benötigt etwa 45 Sekunden pro Datensatz und die Kosten pro Titel belaufen sich auf 0,43 USD.

Wenn der Inhalt bereits in der WorldCat Knowledge Base katalogisiert wurde, muss das Team lediglich die entsprechende Sammlung auswählen. Dadurch wird der Zeitaufwand erheblich verringert. „Tatsächlich ist es weniger aufwändig, OA-Inhalte zu kuratieren als eigene Inhalte, denn bei eigenen Inhalten macht man sich ständig Sorgen darüber, ob die Bezahlung richtig funktioniert“, erzählt Phillips. „Und das ist eine einmalige Arbeit. Wir brauchen nur einen, denn dieser ist global verfügbar.“

Mit diesen Inhalten – die alle schon zuvor verfügbar, ohne Katalogisierung in WorldCat jedoch schwer zu finden waren – erfüllt die OADTL ihre ehrgeizige Mission. „Wir haben 9.500 individuelle Nutzer, die sich regelmäßig in über 110 Ländern anmelden. Das ist ziemlich unglaublich nach nur einem Semester“, so Phillips. Mit diesem Erfolg ermutigt er Bibliotheken, sich weiterzuentwickeln und andere frei zugängliche fachspezifische Sammlungen zu teilen. Seiner Ansicht nach könnten Bibliotheken ihre Inhalte mit einer stabilen URL überall ablegen, sie in WorldCat katalogisieren und durch detaillierte Bibliotheksmetadaten sofort zugänglich machen, anstatt Ressourcen auf ein institutionelles Repository zu verwenden: „Ich glaube die Auffindbarkeit ist das Problem, und WMS bietet die nötigen Tools, um diese Inhalte auffindbar zu machen. Als Bibliothekare verfolgen wir gemeinsame Ziele, also sollten wir miteinander arbeiten.“

Von der OADTL genutzte Services

WorldShare Management Services

WorldCat Discovery

Standort

  • Online und für alle zugänglich

Die Bibliothek auf einen Blick

  • Hat bis zu diesem Zeitpunkt die Auffindbarkeit von über 165.000 Open-Access-E-Books und -Journals zentralisiert
  • Gegründet von Mitgliedern folgender Einrichtungen: Digital Theological Library: Claremont School of Theology, Denver Seminary, Evangelical Seminary, Gordon Conwell Theological Seminary, Hartford Seminary, International Baptist Theological Centre (Amsterdam), Lexington Theological Seminary und Singapore Bible College
  • Sammelt vor allem offene religionswissenschaftliche Inhalte ohne Unterschied bezüglich theologischer oder konfessioneller Perspektive

Verwandte Geschichten

Bild eines Studenten in The Claremont Colleges Library

Erweitern Sie Ihren Katalog und lassen Sie gleichzeitig die Bibliotheksgemeinschaft daran teilhaben

Erfahren Sie wie The Claremont Colleges Library die Auffindbarkeit ihrer Ressourcen verbessert und gleichzeitig einen Beitrag für die Bibliotheksgemeinschaft leistet.

Studenten am Medicine Hat College

Unterstützung der Benutzer bei der Ressourcensuche

Lesen Sie, wie die Bibliothek des Medicine Hat College ihren Studenten und Lehrkräften die Suche nach ihren Videodatenbanken erleichtert hat.