Deutschland, Österreich, Schweiz

  • Deutsch

SISIS-SunRise

  • Add-on Produkte

    Add-on Produkte

    Folgende Zusatzprodukte können in SISIS-SunRise integriert werden:

    FIBU Interface

    Die SISIS-SunRise Schnittstellenkomponente FIBU Interface schließt die Bearbeitungslücke zwischen Erwerbung und Buchhaltung Ihrer Verwaltung. Sie bietet eine komfortable und sichere Alternative zur Doppelerfassung und erspart Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Erwerbung zusätzlichen Bearbeitungsaufwand und damit Zeit.

    In der Regel erfolgt der Erwerb eines Mediums mit allen Arbeitsschritten (Bestellung, Inventarisierung und Rechnungsanweisung) komplett über die SISIS-SunRise Erwerbung. Im Fall einer übergeordneten Kostenverwaltung, wie im Hochschulbereich oder manchen Stadtverwaltungen, wird der komfortable Erwerbungs-Workflow häufig unterbrochen. Zahlungen erfolgen getrennt vom Erwerbungsprozess durch übergeordnete Stellen. Zusätzlicher Bearbeitungsaufwand durch Buchungs-Doppelerfassungen und erhöhtes Risiko von Benutzerfehleingaben sind die Folge.

    Die SISIS-SunRise Schnittstellenkomponente FIBU-Interface bietet eine komfortable und sichere Alternative. Sie erspart Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Erwerbung diesen zusätzlichen Bearbeitungsaufwand und damit Zeit. Bibliotheken, die SISIS-SunRise FIBU-Interface nutzen, profitieren in vielerlei Hinsicht:

    Doppelt muss nicht besser sein

    Mehrfacheingaben, wie sie in Bibliotheken mit doppelter Finanzbuchhaltung noch notwendig sind, gehören mit FIBU-Interface der Vergangenheit an. Die entfallene Doppelerfassung schützt nicht nur vor Fehleingaben, sondern spart Ihnen und Ihren Mitarbeitern auch zusätzlich Zeit.

    Automatisierte Arbeitsabläufe

    Automatisierte Arbeitsläufe sorgen dafür, dass alle relevanten Daten nur einmal erfasst werden müssen. Die Übertragung erfolgt auf Knopfdruck im richtigen Format und kontrolliert. Über den FIBU-Schnittstellenserver werden die Daten so aufbereitet, dass sie ohne weitere Bearbeitung in das Buchhaltungssystem der Verwaltung übernommen werden können.

    Den Workflow selbst bestimmen

    Flexible Konfigurationsmöglichkeiten ermöglichen individuelle und dem Workflow angepasste Aktionen. Auf Basis des Protokolls können manuell ausgeschlossene oder zurückgestellte Buchungen auch zu einem späteren Zeitpunkt nachgebucht werden.

    Dazu bietet die Funktion „Buchungsschnittstelle“ des SISISSunRise Erwerbungs-Client Einblick in die Buchungshistorie. Verschiedene Sucheinstiege, wie Zeitpunkt / Zeitraum des Buchungsvorgangs, Vorgangsart, Abarbeitungsstatus und Transaktionsnummer führen schnell zum gesuchten Datensatz.

    Kontrolle ist gut

    Auch bei automatisierter Datenübergabe ist Kontrolle sinnvoll. Parametrierbare Protokollfunktionen sichern die Datenbereitstellung und Übertragung ab. Strukturierte Fehlermeldungen dokumentieren jedes Fehlverhalten. Erst nach erfolgreicher Datenübergabe und positiver Rückmeldung der Schnittstelle wird die Transaktion im SISISSunRise Erwerbungsserver abgeschlossen. Der Mitarbeiter erhält in jedem Fall einen Hinweis über den Status der Aktion.

    Standards nutzen

    Die Aufbereitung der Buchungsdaten, die im XML-Format vorliegen, erfolgt mit Hilfe von anpassbaren Templates. Dieses flexible Verfahren erlaubt einfache kundenspezifische Anpassungen und erleichtert die Pflege einer bestehenden Anwendung. Für folgende Buchhaltungskomponenten stehen Beispiellösungen zur Verfügung:

    FSV-GX ab Version 8.0 (Nutzung der Importfunktion FSV-GX) der Firma HIS Hochschul-Informations-System GmbH.

    SAP R/3 (Import über Batch-Input-Mappe) der Firma SAP AG.

     

    SunRise Mail

    Im Idealfall generieren Sie sämtliche Briefe und Benachrichtigungen der SISIS-SunRise Ausleihe als E-Mail. Das Layout der E-Mails entspricht dabei dem gewohnten Standardbriefformat. Besitzt ein Benutzer zwei E-Mail-Adressen, wird die Nachricht als Kopie an die zweite Adresse gesendet.

    Erstellung und Versand der E-Mail-Benachrichtigungen werden parametrisiert an die Erfordernisse Ihrer Bibliothek angepasst; der Versand erfolgt automatisiert während des Tageslaufs. So können beispielsweise Vormerk- und Fernleihbenachrichtigungen grundsätzlich per E-Mail, Mahnbriefe hingegen auch weiterhin über die normale Briefpost versandt werden. Die erforderlichen E-Mail-Adressdaten pflegen Sie in den Funktionen "Benutzerdatenaufnahme" bzw. "Benutzerdatenänderung" der SISIS-SunRise Ausleihe.

    Zur Kontrolle stehen alle versandten Nachrichten als ausdruckbare Protokolldatei zur Verfügung. Bei fehlerhaften oder unzustellbaren E-Mails erhalten Sie eine entsprechende Systembenachrichtigung und können mit Hilfe dieser Datei den Nachversand anstoßen.

    Zusammen mit der Zusatzkomponente SISIS-SunRise SMS, mit der Sie Vormerkbestellungen und Voraberinnerungen per SMS-Dienst an Ihrer Benutzer versenden, steht Ihrer Bibliothek die gesamte Bandbreite an Internet-Technologien für die Benutzerinformationen zur Verfügung.

    Highlights

    • Schneller und kostengünstiger Briefversand
    • Hohe Parametrisierbarkeit
    • Geeignet für sämtliche Briefarten der SISIS-SunRise Ausleihe sowie für jede Art von Mailing-Aktionen
    • Zusammen mit SISIS-SunRise SMS Nutzung der gesamten Bandbreite modernster Internettechnologien

    SunRise SMS

    Mit SISIS-SunRise SMS stehen Ihnen zwei Informationsvarianten zur Verfügung:

    • Benutzerbenachrichtigungen bei eingetroffenen Vormerkbestellungen
    • Voraberinnerungen fälliger Bücher einige Tage vor Ablauf der Leihfrist

    Diese Meldungen mit einer Maximallänge von 160 Zeichen pro Nachricht werden automatisiert im Rahmen des SISIS-SunRise-Tageslaufs generiert und gelangen über Ihren SMS-Provider auf schnellstem Weg zum Handy des Bibliotheksbenutzers. Jeder Versandvorgang wird zur Kontrolle mitprotokolliert.

    • SISIS-SunRise SMS passen Sie parametergestützt den Anforderungen Ihrer Bibliothek an
    • Zulassung Ihrer Zweigstelle(n) zum SMS-Service
    • Modifizierbare Standardtexte für Vormerkung und Fälligkeit
    • Angabe des SMS-Subjects (Betreffs)
    • Variable Gestaltung bibliografischer Daten wie Verfasser, Titel, Signatur
    • SMS-Gebührenberechnung auf das Benutzerkonto mit Anzeige des Gebührentextes

    Neben vielen anderen Bibliotheken bietet die Städtische Bibliothek Dresden ihren Benutzern diesen innovativen Service bereits seit August 2001 an. Zunächst als Projekt in der Medien@age der neuen Dresdner Jugendbibliothek gestartet, profitieren inzwischen alle Benutzer auf Wunsch von diesem Dienst. Durchschnittlich werden pro Monat ca. 2400 Benachrichtigungen an mehr als 1300 aktuell eingetragene Adressaten schnell und kostengünstig verschickt.

    Ein Sprecher der Städtische Bibliotheken Dresden: "Die Leute, die es nutzen, sind begeistert!"

    Zusammen mit der Zusatzkomponente SISIS-SunRise Mail, mit der Sie ebenso effizient Briefe und Benachrichtigungen per E-Mail versenden können, steht Ihrer Bibliothek die gesamte Bandbreite an Internet-Technologien für die Benutzerinformationen zur Verfügung.

    Highlights

    • Schnelle, zuverlässige und direkte Kommunikation mit Ihren Bibliotheksbenutzern
    • Erhebliche Kostenreduktion gegenüber konventionellem Postversand
    • Grosse Benutzerakzeptanz
    • Hohe Parametrisierbarkeit
    • Integration in die SISIS-SunRise Ausleihe
    • Zusammen mit SISIS-SunRise Mail Nutzung der gesamten Bandbreite modernster Internettechnologien

    IDM Connector

    Mit dem IDM Connector profitieren Ihre Bibliothekslösung und Ihre Benutzer von den Vorzügen eines abgestimmten Identity Managements, bis hin zur Realisierung eines Single-Sign-On – der einmaligen Eingabe einer Identifikation für die Nutzung aller Applikationen und Systeme in Ihrer Institution.

    Mehr zum IDM Connector...

    RFID

    RFID (Radio-Frequenz-Identifikation), eine in der Industrie bereits seit den 80er Jahren im Bereich Material- oder Gebäudesicherung und Zugangskontrolle bewährte Methode zur Identifikation und Sicherung von Waren, hat dank der Erfindung so genannter „Smartlabels“ ein neues Einsatzgebiet in den Bibliotheken gefunden. Diese Smartlabels werden die derzeit noch häufig verwendeten Barcodes zur Identifikation von Medien und Benutzern ablösen.

    Mehr zu RFID...