Deutsch

Eine Shared Entity Management Infrastructure schaffen

Heutzutage experimentieren viele Bibliotheken mit der Erstellung von Linked Data.  Obgleich sie dabei die Schnittstellenentwicklung technisch vorangebracht haben, besteht zur Erfüllung ihrer Anforderungen weiterhin eine Lücke in der Dateninfrastruktur.  

Am 9. Januar gab OCLC bekannt, dass man Fördermittel von der Andrew W. Mellon Foundation erhalten habe, um in den kommenden zwei Jahren gemeinsam die Entwicklung einer Shared Entity Management Infrastructure zu finanzieren.  

In dieser Infrastruktur werden Verweise auf andere Darstellungen von Werken und Personen in externen Vokabularien und Normdateien zusammengefasst.  Sobald diese hergestellt ist, steht eine solide Grundlage für Bibliotheken, Kulturerbe-Organisationen und die Wissenschaftskommunikation zur Verfügung und sorgt für die Verbesserung:

  • der Qualität und Genauigkeit von MARC-Datensätzen mit mehr Verknüpfungen (Kontext) zwischen ihren Materialien und anderen relevanten Sammlungen
  • der Konsistenz und Effizienz von Metadaten-Workflows über Sammlungen und Materialarten hinweg
  • der Auffindbarkeit und Verknüpfung von Bibliotheksmaterialien im Netz

Die Mellon Foundation hat OCLC für diese wichtige Arbeit ausgesucht, weil OCLC

  • auf globaler Ebene arbeiten kann
  • über eine organisatorisch stabile Struktur verfügt, um sich langfristig um die Linked Data-Entitäten kümmern zu können
  • Erfahrung mit Linked-Data-Modellen hat
  • bereit ist, bei anderen Projekten von Mellon mitzuarbeiten
  • ein gemeinschaftliches Verbundkatalogisierungssystem ist
  • 50 Jahre Erfahrung bei der Unterstützung von Bibliothekszusammenarbeit hat

Für 2020 liegt unser Fokus auf Daten, über die OCLC bereits verfügt; dazu gehören Normdaten, bibliografische Daten, von uns gepflegte andere Vokabularien sowie einfache Such-, Lese-, Erstell- und Bearbeitungstools. 2021 wollen wir im Zuge des Aufbaus erweiterter Such- und Benutzeroberflächen-Funktionen in Vorbereitung einer öffentlichen Freigabe weitere Datenquellen hinzufügen. 

Die von uns erstellten Features und Funktionen werden hauptsächlich API-basiert sein, aber wir werden auch eine einfache Benutzeroberfläche bereitstellen, die wir mit Bibliothekspartnern in sechsmonatigen Abständen testen werden. Dabei werden wir mit der Bibliotheks-Community zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass diese Infrastruktur ihren Anforderungen hinsichtlich Leistung, Datenqualität und Umfang entspricht.

Wenn Sie Fragen zu Linked Data haben oder sich unserer Beratergruppe anschließen möchten, um Feedback zu geben, APIs zu testen und bei der Schaffung von Workflows zu helfen, teilen Sie uns dies bitte auf unserer Shared Entity Management Infrastructure-Website mit.