Deutsch

CONTENTdm Vorgestellte Sammlungen: März 2019

Unternehmen auf der ganzen Welt nutzen CONTENTdm zur Erstellung Tausender außergewöhnlicher digitaler Sammlungen und für den problemlosen Zugriff auf ihre einzigartigen Bestände.

Diesen Monat werden drei Sammlungen auf der OCLC-Website vorgestellt: die Bohls Family Collection, die Basque Arborglyphs in Idaho Collection und die Bill Wallace Digital Materials Collection. 

Bohls Family Collection

https://cdm16891.contentdm.oclc.org/digital/collection/p16891coll16

Bohls Family Collection

Pflugerville Public Library

Diese Sammlung umfasst Objekte im Besitz von Kent Bohls. Die in der Sammlung enthaltenen Dokumente zur Familienforschung und Familiengeschichte wurden von Bohls selbst erstellt und durch die zugehörigen Familiendokumente und -fotos ergänzt. Die Sammlung zeichnet ein detailliertes Familienporträt und gewährt einen einzigartigen Einblick in die deutsche Einwanderungswelle nach Texas Mitte des 19. Jahrhunderts. Zu den Objekten der Sammlung gehören wertvolle historische Dokumente im Zusammenhang mit den Adelsverein- und Fisher-Miller-Landzuweisungen, frühen Initiativen zur Koloniebildung in Texas.

 

Basque Arborglyphs in Idaho

https://digital.boisestate.edu/digital/collection/p15948coll9

Basque Arborglyphs in Idaho

Boise State University

Baskische Schafhirten schufen diese Baumschnitzereien, Arboglyphen genannt, während ihrer Arbeit in den abgelegenen Gebieten Idahos im zwanzigsten Jahrhundert. Einsamkeit und das Bedürfnis nach Kommunikation veranlassten die Hirten dazu, in der Welt um sie herum ihre Spuren zu hinterlassen. Diese in der Regel in Baskisch oder Spanisch geschriebenen Arboglyphen stellen Namen, Gedanken und Zeichnungen der Hirten dar und sind in vielen Fällen die einzigen historischen Daten über Schafhirten. Die Hirten haben fast ausschließlich in Espen geschnitzt. Wenn die Bäume wuchsen und sich selbst heilten, bildeten die schwarzen Narben sichtbare Formen. Espen leben im Durchschnitt weniger als 100 Jahre, deshalb ist der Großteil der ältesten Arboglyphen verloren gegangen. Bedrohungen durch Verfall, Feuer und Vandalismus machen die Dokumentation der Arboglyphen umso dringlicher. Die Tradition des Schnitzens in Baumstämme begann mit den Basken und setzt sich heute bei Hirten in Zentral- und Südamerika fort, insbesondere in Peru und Chile.

Bill Wallace Digital Materials Collection

http://digitalarchive.swbts.edu/digital/collection/p16969coll20/search

Bill Wallace Digital Materials Collection

Southwestern Baptist Theological Seminary

Diese Sammlung enthält Artikel und Briefe aus dem Leben des Märtyrers Dr. William Wallace der Southern Baptist Convention Medical Missionary, welcher von 1935 bis 1951 in China diente. Sie ist von erheblicher Bedeutung für die Bereiche ärztliche Missionsbewegungen, Geschichte der Southern Baptist und chinesische Geschichte.