Deutsch

University of Wisconsin-Milwaukee macht Geschichte über CONTENTdm zugänglich

Seit 2002 verwendet die University of Wisconsin Milwaukee CONTENTdm zur Präsentation ihrer Sammlung von über 130.000 digitalen Objekten. CONTENTdm ist bei den Bibliotheksmitarbeitern sehr beliebt, weil der Dienst die umfassende Freigabe der digitalen Sammlungen ermöglicht und benutzerfreundlich ist. Ann Hanlon, Leiterin Digital Collections and Initiatives und DH Lab, teilte mit, dass die Universität sich glücklich schätzen könne, über eine Bibliotheksschule zu verfügen. Die Bibliothek stellt viele studentische Praktikanten ein und lässt sie mit ihren digitalen Sammlungen arbeiten. Viele davon werden im Umgang mit dem CONTENTdm Project Client geschult, den die Studenten als sehr benutzerfreundlich ansehen.

Vor Kurzem stiegen die Bibliotheken der University of Milwaukee auf die neue interaktive Benutzeroberfläche von CONTENTdm um, was laut Ann sehr reibungslos vonstatten ging. Der Transfer aller digitalen Objekte verlief problemlos. Probleme mit mehrteiligen Objekten wie Zeitungen und mündlichen Überlieferungen konnten ganz einfach behoben werden. Ann fügte hinzu, dass die Bibliotheken bei dieser Migration vom Team von CONTENTdm hervorragend unterstützt wurden.

Aufgrund der Art des Inhalts der Bibliothekssammlungen haben die Mitarbeiter einige Anpassungen an der interaktiven Website von CONTENTdm vorgenommen. Sie verwenden den Streaming-Player Kaltura, weswegen Jie Chen, Application Development Specialist der Bibliothek, gemeinsam mit dem Team von CONTENTdm Anpassungen vorgenommen hat, um Kaltura nahtlos in die Audio- und Videosammlungen der Bibliothek in CONTENTdm zu integrieren. Des Weiteren verwendet die Bibliothek die Open-Source-Anwendung Oral History Metadata Synchronizer (OHMS), mit der mündliche Überlieferungen durchsucht werden können. Durch das Einbinden von Kaltura und OHMS in CONTENTdm kann die Bibliothek ihren Benutzern eine überaus angenehme Erfahrung bieten.

„Wir sind sehr zufrieden mit der neuen Benutzeroberfläche und ziehen sie früheren Versionen von CONTENTdm vor“, sagte Ann. „Von Studenten und den Kuratoren aus den Abteilungen für fachbezogene Sammlungen und der Archivabteilung haben wir ein positives Feedback zum neuen Bildbetrachter erhalten.“

Die Sammlung March on Milwaukee Civil Rights History Project wird in den Lehrräumen am intensivsten genutzt. Mehrere Klassen nutzen diese Sammlung für Nachforschungen, da die Studenten Materialien von der Website zur Erstellung eigener digitaler Projekte herunterladen können. Die in CONTENTdm gespeicherten Sammlungen geben den Studenten die Freiheit, sich auf eine Art und Weise kreativ mit den digitalen Sammlungen auseinanderzusetzen, wie es mit physischen Sammlungen niemals möglich wäre. Die Studenten haben das Tool StoryMapJS verwendet, um mithilfe der Sammlungen Projekte zu erstellen. Ann sagte, dass das für die digitalen Sammlungen zuständige Team der Bibliothek mit vielen Absolventen und Studenten gearbeitet hat, insbesondere aus Geschichtskursen.

Die Sammlungen The American Geographical Society’s Asia and Middle East und Milwaukee Polonia erfreuen sich ebenfalls großer Beliebtheit. Die Sammlung AGSL Asia and Middle East zieht eine internationale Leserschaft an, viele davon aus China und Russland, und beinhaltet ausgewählte Objekte aus diversen bedeutenden fotografischen Sammlungen. Die Sammlung „Milwaukee Polonia“ umfasst über 32.000 Glasplatten und Negative eines Studiofotografen aus dem Süden Milwaukees, der Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts seiner Arbeit nachging.

Die Bibliothek ist begeistert von der Zusammenarbeit von CONTENTdm und IIIF, die es ihr gestattet, ihre mehr als 100.000 Bilder Forschern auf der ganzen Welt zur Verfügung zu stellen, damit diese ihre digitalen Objekte kreativer nutzen und vergleichende Forschung betreiben können. In Zukunft wird sich die Bibliothek umfassender mit den Möglichkeiten auseinandersetzen, die CONTENTdm und IIIF bieten.

University of Wisconsin-Milwaukee