Deutsch

Boston Symphony Orchestra feiert Musikgeschichte mit CONTENTdm

Seit 2008 nutzt das Boston Symphony Orchestra (BSO) CONTENTdm zur gemeinsamen Nutzung und Verwaltung seiner umfassenden digitalen Bestände. Die Boston Symphony Orchestra Archives beherbergen gedruckte Programme, Zeitungsausschnitte, Poster, Fotos, Verwaltungsdateien sowie eine umfassende Sammlung von Bild- und Tonmaterial wie Aufnahmen von Proben und Konzerten, Radioübertragungen von Konzerten, Fernsehberichte zum BSO sowie im Handel erhältliche Aufnahmen. Die vielfältigen digitalen Bestände des BSO sind nach Materialtyp organisiert (z. B. Bilder, Programme oder Audioaufnahmen). Die Mitarbeiter des BSO haben sich für CONTENTdm entschieden, um die Sichtbarkeit der Inhalte zu optimieren, was insbesondere dadurch möglich ist, dass die digitalen Bestände über WorldCat gefunden und abgerufen werden können.

Das BSO gehörte zu den frühzeitigen Nutzern der neuen reaktiven Website von CONTENTdm. Sarah Donovan, Associate Archivist for Digital Assets für das BSO, sagte, dass sie mit der neuen Benutzeroberfläche zufrieden seien und ihre Bestände auf der reaktiven Website sehr gut dargestellt würden. Sie haben Programmhefte zu Aufführungen im PDF-Format eingescannt, die auf der neuen Benutzeroberfläche schnell geladen werden. Bridget Carr, Director of Archives and Digital Collections, fügte hinzu, dass ihnen besonders gefalle, wie gut sich die CONTENTdm-Website sämtlichen Geräten anpasst.

The Tanglewood Music Center Audio Collection ist das aktuellste digitale Projekt des BSO, ein Bestand von Audioaufnahmen zum Streamen in CONTENTdm. Dieses Projekt wurde von der National Historical Publications and Records Commission (NHPRC), der Alfred P. Sloan Foundation sowie der Grammy Foundation finanziert. Es geht dabei um die Bewahrung von Audiodateien, die Erstellung von MP3-Dateien für das Streaming, das Erstellen von Metadaten und das Verknüpfen der Audiodateien mit HENRY (der Suchmaschine für Auftritte des BSO). Auf die Audioaufnahmen kann entweder über HENRY oder über collections.bso.org zugegriffen werden. 

Laut Aussage von Sarah ist das BSO mit der Bereitstellung der Audiodateien über CONTENTdm sehr zufrieden. Sie haben einen Ablauf entwickelt, bei dem die Benutzer eine WorldCat-Benutzer-ID erstellen und anschließend ein Google-Formular mit dieser ID einsenden, um Zugriff auf den Bestand zu erhalten. Das BSO fügt die WorldCat-Benutzer-ID dann zum CONTENTdm-Bestandsprofil hinzu, wodurch der Benutzer zu einem zugelassenen Benutzer wird. Nach ihrer Zulassung können sich externe Benutzer mit ihrem Benutzernamen und Passwort für WorldCat anmelden. Dieser Ablauf wurde der Erfahrung in einem Leseraum nachempfunden. Sarah ergänzt, dass sie die Anpassungsmöglichkeiten der Textanzeige auf der CONTENTdm-Website zu schätzen wüssten. So könnten sie Anweisungen hinzufügen, wie über WorldCat ein Konto erstellt werden kann.

Des Weiteren nutzt das BSO die Integration von Google Analytics in CONTENTdm zur Nachverfolgung der Audiowiedergaben. So können die Mitarbeiter vierteljährliche Berichte erstellen und an die für die Aufführungsrechte zuständigen Organisationen übermitteln. Die Einrichtung dieser Audiosammlung war ein Experiment, in dessen Rahmen das BSO viel über die Benutzer lernen konnte. Das BSO wird die Analysefunktionen zu dieser Sammlung nutzen, um künftige Förderanträge durch aussagekräftige Daten zu untermauern.

Die Fotosammlung des BSO ist bei den Benutzern sehr beliebt. Sie enthält Fotos von Dirigenten, Musikern und Gastsolisten. Diese Fotos reichen zurück bis in das Jahr 1881, in dem das BSO gegründet wurde. Auch die Programmsammlung ist sehr beliebt und mit HENRY verknüpft. Diese Sammlung enthält Programme zu Konzerten des BSO in der Symphony Hall aus den Jahren 1881 bis 2011, von Reisen des BSO aus den Jahren1889 bis 1975 sowie zu den Konzerten des BSO in Tanglewood aus den Jahren 1946 bis 2010. Um mehr über die Auftritte zu erfahren und die Programme einzusehen, können die Benutzer in HENRY nach Materialien suchen und dann in CONTENTdm darauf zugreifen. Die Programmhefte können auch heruntergeladen und gemeinsam genutzt werden.

Aktuelle Pläne für die BSO Archives: Die Mitarbeiter würden gerne einen Zuschuss erhalten, um Konzertkritiken einscannen zu können, die bis in das Jahr 1889 zurückreichen. Diese sollen dann mit den Auftritten verknüpft werden. Die BSO Archives möchten CONTENTdm auch weiterhin nutzen, um den Reichtum an Informationen zu den Konzerten des Orchesters mit anderen zu teilen.

Portrait von Karl Muck und dem Boston Symphony Orchestra auf der Bühne der Symphony Hall

Portrait von Karl Muck und dem Boston Symphony Orchestra auf der Bühne der Symphony Hall