Deutsch

Harry Ransom Center startet mithilfe der Unterstützung des IIIF durch CONTENTdm neues digitales Sammlungsportal

Das Harry Ransom Center, eine international bekannte geisteswissenschaftliche Forschungsbibliothek mit Museum an der University of Texas at Austin hat ein einzigartiges Archiv mit verschiedenen Materialien zusammengestellt. Dieses Projekt nutzt Open-Source-Tools zur Visualisierung der Daten des Centers, was durch die Unterstützung des International Interoperability Framework (IIIF) durch CONTENTdm ermöglicht wird. Auf diesem Portal werden über das IIIF Tausende von Bildern zur Verfügung gestellt, und die Sammlungen umfassen Literatur, Fotografie, Film, Kunst und darstellende Künste. Diesen Monat wurde das Online-Archiv zu Gabriel García Márquez verfügbar gemacht. Außerdem hat das Center den Image Viewer Mirador zur Anzeige von IIIF-Bildern implementiert, der es den Mitarbeitern ermöglichte, innovative Technologien zu verwenden, um mit der Community in Verbindung zu treten.

Eine der neuesten Verbesserungen von CONTENTdm beinhaltet die Unterstützung der IIIF Presentation API und ermöglicht es den Benutzern, die Arbeit der IIIF-Community zu nutzen. In Verbindung mit der Unterstützung der IIIF Image API dienen CONTENTdm-Sites jetzt als Plattform für IIIF-kompatible Image Viewer wie Mirador und Universal Viewer. Zusammen bilden diese zwei APIs das Rückgrat einer Plattform zur Unterstützung der Anzeige durch die Endbenutzer. Im Rahmen des Mirador-Projekts erhalten die Endbenutzer einen Image Viewer, der die Anzeige mehrerer Bilder in einem Fenster ermöglicht, selbst wenn die Bilder aus verschiedenen digitalen Repositorys stammen.

Die IIIF Image API bietet einen einheitlichen Mechanismus zur Bearbeitung digitaler Bilder für die Anzeige und den Download. Das IIIF und die Unterstützung dieser APIs in CONTENTdm verschafft den Benutzern Zugang zu einer größeren Community, um die Reichweite digitaler Repositorys zu erweitern und Verbindungen zu einer größeren Auswahl an Spezialsammlungen aufzubauen.

Weitere Informationen lesen Sie in der Pressemitteilung des Harry Ransom Center.