Deutsch

La Trobe University

Gehen Sie campusübergreifende Partnerschaften ein, um das Forschungsprofil Ihrer Einrichtung zu verbessern.

Abbildung der La Trobe University Library

„Die Bibliothek hat eine bedeutende Rolle ... um diese Forschungsergebnisse aufzudecken und Informationen über sie und die Publikationsmetriken in unser Forschungsinformationsmanagement und unsere Berichterstattung bei La Trobe intern und extern einzuspeisen.“

Simon Huggard
Deputy Director of Research and Collections, La Trobe University

Um den internen und externen Anforderungen an das Management und die Berichterstattung über Forschungsaktivitäten gerecht zu werden, hat die La Trobe University 8 verschiedene Systeme für Forscher implementiert, die teilweise oder gar nicht zwischen 33 Systemen in der gesamten Universität integriert sind. Häufig tauschten diese Systeme nicht automatisch Informationen aus, was die Forscher dazu veranlasste, die Daten mehrfach neu einzugeben. Einige dieser Systeme lieferten zwar Daten für wichtige Berichte, wie z.B. den nationalen Forschungsbewertungsrahmen Excellence in Research for Australia (ERA), doch die Bereitstellung dieser Informationen war oft zeitaufwändig und verwirrend, was zu einer unvollständigen Berichterstattung führte.

„Die La Trobe University wollte, wie viele andere Institutionen, die Sichtbarkeit ihrer Forschung sowie die Qualität und die Wirkung ihrer Forschung verbessern“, erklärte Simon Huggard, Deputy Director of Research and Collections der La Trobe University Library. Um dies zu erleichtern, hat sich die Bibliothek mit dem Forschungsbüro der Universität zusammengeschlossen, das eine Initiative zur Verwaltung von Forschungsinformationen (RIM) leitet, die alle 8 Systeme in einem einzigen zentralisiert und 29 Systeme in der gesamten Universität integriert. Dies ermöglicht es den Forschern, an einem zentralen Ort Informationen einzugeben, die in die Regierungsberichte und Online-Forschungsprofile einfließen, akademische Jahrespläne und Open-Access-Mandate für die Forschung unterstützen und das Forschungsprofil von La Trobe schärfen, indem sichergestellt wird, dass die Forscher für die von ihnen geleistete Arbeit gewürdigt werden.

„Ich denke, es gibt einen guten Grund, warum Bibliotheken involviert sind, weil wir so viele dieser Bereiche abdecken, die in das Informationsmanagement einfließen.“

„Früher gab es ein geringes Engagement von Akademikern bei der Hinterlegung von Material in unseren Repositorien und der Bereitstellung von Publikationsmetadaten, weil sie den Wert des Materials nicht erkannt haben“, sagte Simon. „Jetzt ist das alles Teil einer viel stärker integrierten Forschungslandschaft und wird nicht nur als eine Aufgabe der Bibliothek gesehen, die nebenbei erledigt wird. Das ist für die Verwaltung unserer Forschungsinformationen wirklich von zentraler Bedeutung.“ Wenn jetzt Forscher Informationen einreichen, kann die Bibliothek ihnen helfen, die Daten zu verifizieren und zu ergänzen. Obwohl die Einrichtung eines RIM-Systems eine einrichtungsweite Aktivität ist, die Partnerschaften über den gesamten Campus hinweg erfordert, hat die Bibliothek eine starke Rolle dabei gespielt, dass die Forschungsergebnisse nach außen hin sichtbar werden und den Forschern von La Trobe zugeschrieben werden können.“

Die Bemühungen der Bibliothek, bei der Implementierung von RIM zu helfen, haben dazu beigetragen, das Ansehen der gesamten Universität durch genaue und vollständige Berichterstattung zu steigern. „La Trobe hat in diesem Jahr die höchste Platzierung in allen internationalen, externen Ranking-Profilen erreicht“, sagte Simon, „und das liegt zum Teil daran, dass die Erfassung unserer Metadaten über unsere Forschungspublikationen und andere Forschungsergebnisse wesentlich genauer war.“ Er fügte hinzu: „Die Sichtbarkeit dessen, was die Bibliothek tut, hat wirklich dazu beigetragen, die Ergebnisse für die Universität zu verbessern“.

Von der La Trobe University verwendete Dienste

OCLC Cataloging und Metadata Subscription

EZproxy

VDX

Karte mit dem Standort der La Trobe University

Die Bibliothek auf einen Blick

  • Unterstützt mehr als 33.000 Benutzer mit fast 2 Millionen Besuchen pro Jahr
  • Bietet mehr als 2 Millionen Artikel, darunter mehr als 100.000 E-Journals und 470.000 E-Books
  • Unterstützt eine große Campusbibliothek in Melbourne, zwei kleinere Campusbibliotheken in Bendigo und Albuty-Wodonga, zwei gemeinsam genutzte Bibliotheken und eine virtuelle Bibliothek

Verwandte Geschichten

Bild der Liverpool School of Tropical Medicine

Mehr Zeit für die gemeinsame weltweite Forschung

Erfahren Sie, wie die Bibliothek der Liverpool School of Tropical Medicine die Cloud nutzt, um institutionelle Ziele zu unterstützen.