Deutsch

OCLC RDA-Richtlinie

In Kraft ab 31. März 2013

OCLC-Mitgliedsbibliotheken können neue, nur einmal vorkommende Datensätze zu WorldCat hinzufügen, die gemäß einem Katalogisierungscode formuliert sind, den sie derzeit verwenden. OCLC fordert von den Bibliotheken nicht, RDA zu verwenden. Bibliotheken können, wenn sie überhaupt umstellen möchten, nach ihrem eigenen Zeitplan für die Online-Katalogisierung auf RDA umstellen. Bibliotheken können weiterhin Datensätze zu WorldCat beitragen, die gemäß AACR2 formuliert sind, wenn sie dies möchten.

WorldCat bleibt eine Stammdatenbank. Das heißt, WorldCat enthält einen Stammdatensatz pro Manifestation pro Katalogisierungssprache. Doppelte Datensätze widersprechen den WorldCat-Richtlinien und behindern die Arbeit des Verbunds. Die Eingabe mehrerer Datensätze für dieselbe Manifestation für verschiedene Katalogisierungscodes ist nicht zulässig.

Die unten beschriebenen Richtlinien und die geplante Anpassung von Legacy-Datensätzen in WorldCat sollen WorldCat optimal auf den Übergang zu einer Post-MARC-Metadatenstruktur in der Zukunft vorbereiten. Dabei wird versucht, der Doppelrolle von WorldCat als Katalog und als Repository bibliografischer Daten gerecht zu werden.

Diese Richtlinie entstand aus dem Diskussionspapier Incorporating RDA Practices into WorldCat und den vielen Kommentaren, die wir von Mitgliedsbibliotheken zu diesem Papier erhalten haben. OCLC-Mitarbeiter bedanken sich für diese Kommentare. OCLC würdigt außerdem die Arbeit einer Reihe von Arbeitsgruppen des Program for Cooperative Cataloging, deren Diskussionen zu RDA-Praktiken ebenfalls in die Richtlinie eingeflossen sind.

Originalkatalogisierung

Beim Hinzufügen eines neuen, in WorldCat einmaligen Datensatzes kann dieser Datensatz gemäß RDA (Desc: i oder c, 040 e rda), AACR2 (Desc: a) oder einem anderen anerkannten Katalogisierungscode codiert werden. Beim Erstellen eines neuen Datensatzes mit Englisch als Katalogisierungssprache orientieren Sie sich an der LC/NACO Authority File und verwenden die darin enthaltenen Zugangspunkt-Formen, unabhängig davon, ob diese gemäß RDA codiert sind. Die NACO-Datei bleibt die Quelle autorisierter Namens- und Titel-Zugangspunkte für alle Datensätze, die auf Englisch in WorldCat katalogisiert werden. Kontrollieren Sie alle kontrollierbaren Überschriften, um die Aktualisierung von Überschriften zu ermöglichen, da Normdatensätze so aktualisiert werden, dass sie RDA entsprechen.

Reihenfolge von 040-Unterfeldern

Die bevorzugte Reihenfolge von 040-Unterfeldern ist: a, b, e, c, d. So werden Schlüssel-IDs für Katalogisierungssprache (b) und Katalogisierungscode (e) näher an den Beginn des 040-Strings verschoben, an einen gleichbleibenden Platz zur leichteren Identifizierung durch andere Katalogbearbeiter.

Copy-Katalogisieren

Bibliotheken können vorhandene Datensätze übernehmen, wie sie sind, oder sie lokal nach Bedarf bearbeiten. Katalogbearbeiter sind nicht verpflichtet, Stammdatensätze zu aktualisieren, um sie von Nicht-RDA-Codes auf RDA umzustellen. RDA-Stammdatensätze dürfen jedoch nicht so geändert werden, dass sie einem früheren Katalogisierungscode entsprechen.

Aktualisierung/Erweiterung vorhandener Datensätze

Wird ein Datensatz zum Copy-Katalogisieren verwendet, haben Katalogbearbeiter die Möglichkeit, den betreffenden Datensatz zu verbessern oder zu aktualisieren. Katalogbearbeiter konnten schon immer Stammdatensätze nach einem älteren Code als AACR2 auf AACR2 umstellen. Ab 31. März 2013 können Katalogbearbeiter außerdem Stammdatensätze, die gemäß Nicht-RDA-Code katalogisiert sind, auf RDA ändern. Tun Sie dies jedoch nur, wenn Sie den entsprechenden Artikel vorliegen haben, um sicherzustellen, dass sie alle erforderlichen Informationen zur Hand haben. Beim Umkatalogisieren auf RDA muss der gesamte Datensatz geprüft und ggf. angepasst werden, bevor der Datensatz als „RDA“ umcodiert wird.

Katalogbearbeiter können vorhandene Datensätze weiterhin mit zusätzlichen Feldern wie Telefonnummern, Inhaltsangaben und Zusammenfassungen, Themenüberschriften usw. ändern, ohne die Codierung des Datensatzes auf „RDA“ zu ändern. RDA-Stammdatensätze dürfen jedoch nicht so geändert werden, dass sie anschließend einem früheren Katalogisierungscode entsprechen.

Weitere Informationen zur Bearbeitung von Datensätzen finden Sie in den Connexion-Dokumenten:

Hybriddatensätze

Beim Bearbeiten und Ersetzen von Stammdatensätzen in WorldCat können Katalogbearbeiter einige RDA-Elemente zu vorhandenen Nicht-RDA-Elementen hinzufügen, ohne den gesamten Datensatz gemäß RDA umzukatalogisieren. Mögliche Kandidaten für eine solche Bearbeitung sind unter anderem:

  • Hinzufügen von Relatorbegriffen zu Zugangspunkten
  • Ausbuchstabieren nicht transkribierter Abkürzungen
  • Hinzufügen vollständiger Verfasserangaben in 245 (anstelle von „[et al.]“)
  • Hinzufügen der Felder 336/337/338

Beim Hinzufügen oder Bearbeiten von einem oder mehreren solcher Elemente im Masterdatensatz ohne Umkatalogisierung des Datensatzes auf RDA ist der Datensatz nicht als „RDA“ zu codieren. OCLC folgt generell den PCC Guidelines on Hybrid Bibliographic Records und erwartet von Mitgliedsbibliotheken, die vorhandene Datensätze bearbeiten und ausgewählte RDA-Elemente hinzufügen, dass sie sich ebenfalls an diese Leitlinien halten.

General Material Designators (GMDs)

Wie in den PCC-Leitlinien zu bibliografischen Hybriddatensätzen empfohlen, wird OCLC 245 h GMD in WorldCat-Datensätzen, in denen sie derzeit vorhanden sind, 3 Jahre lang beibehalten. Katalogbearbeiter, die vorhandene Nicht-RDA-Datensätze bearbeiten, werden gebeten, ehemals gültige GMD in den Datensätzen bis zum 31. März 2016 dort zu belassen. GMD sind jedoch zu entfernen, wenn ein Datensatz als RDA umkatalogisiert (und umcodiert) wird.

Zeichensetzung und Groß-/Kleinschreibung

Katalogbearbeiter können RDA-Datensätze mit oder ohne ISBD-Zeichensetzung eingeben. Verwenden Sie Code „c“ in „Desc:“ (Leader/18), wenn die ISBD-Zeichensetzung weggelassen wurde. Verwenden Sie Code „i“ in „Desc:“, wenn die ISBD-Zeichensetzung eingegeben wurde. Überschriften sind auf jeden Fall mit Zeichensetzung einzugeben. Wurde ISBD-Zeichensetzung weggelassen, können Sie gerne ISBD-Zeichensetzung zum gesamten Stammdatensatz hinzufügen und „Desc:“ auf Code „i“ aktualisieren. Sie sollten jedoch keine ISBD-Zeichensetzung aus Stammdatensätzen entfernen (außer bei lokalen Bearbeitungen).

Katalogbearbeiter können Daten gemäß den Groß-/Kleinschreibungsanweisungen in RDA Anhang A oder nach der alternativen Anweisung in RDA Anhang A.1 und dem zugehörigem LC-PCC PS angeben. Eine Eingabe mit Groß-/Kleinschreibung gemäß RDA Anhang A wird in WorldCat bevorzugt. Wurden die Daten eines Datensatzes gemäß der alternativen Anweisung eingegeben (d. h. alles in Großbuchstaben oder jedes Wort mit Großbuchstaben am Anfang), können Sie dies gerne gemäß RDA Anhang A ändern. Umgekehrt sollte jedoch die Groß-/Kleinschreibung in Stammdatensätzen nicht auf die der alternativen Anweisung entsprechende Version geändert werden (außer bei lokalen Bearbeitungen).

Parallele Datensätze

Die Zulässigkeit paralleler Datensätze für unterschiedliche Katalogisierungssprachen bleibt in WorldCat erhalten. Siehe Parallel Records for Language of Cataloging. Es ist jedoch nur ein Stammdatensatz pro Katalogisierungssprache und Manifestation in WorldCat zulässig. Mehrere separate Datensätze für unterschiedliche Katalogisierungscodes sind nicht zulässig. Doppelte Datensätze, die diesen Richtlinien widersprechen, können Sie gerne an bibchange@oclc.org melden.

RDA-Schulungen

Links zu Schulungen von der Library of Congress, ALCTS, Schulungen im OCLC-Schulungsportal und andere finden Sie im Abschnitt Über RDA.

Maschinelle Änderung vorhandener WorldCat-Datensätze

OCLC beginnt mit der Änderung vorhandener WorldCat Legacy-Datensätze ab 31. März 2013, um verschiedene nützliche RDA-Praktiken einzuführen. Legacy-Datensätze (Nicht-RDA-Datensätze) müssen in der zukünftigen RDA-Umgebung für Katalogbearbeiter, Systeme und Endbenutzer von Katalogen so funktionell wie möglich gemacht werden. Wenn in den nächsten Jahren eine Post-MARC-Zukunft Realität wird, wird eine vermehrte Einheitlichkeit in vorhandenen WorldCat Datensätzen eine einfachere Migration in ein anderes Metadatenformat ermöglichen.

OCLC wird sich zunächst auf Änderungen von Datensätzen in englischer Katalogisierungssprache konzentrieren. Datensätze in anderen Katalogisierungssprachen werden wahrscheinlich zu einem späteren Zeitpunkt entsprechend geändert. Einige Datensätze für Materialien, für die RDA-Praktiken noch nicht abschließend festgelegt sind – zum Beispiel Datensätze gemäß Descriptive Cataloging of Rare Materials (DCRM) und dessen Vorgängern und Describing Archives: A Content Standard (DACS) – werden von der Verarbeitung ausgenommen. OCLC kündigt die vorgenommenen Änderungen jeweils über die OCLC-CAT-Liste und eine OCLC-Website an (der Link für diese Seite wird zu diesem Papier hinzugefügt, wenn die Liste begonnen wird).

Voraussichtliche Änderungen sind unter anderem:

  • Hinzufügen der Felder 336, 337, 338
  • Ausbuchstabieren nicht transkribierter Abkürzungen in 255, 300, 500, 504 und anderen Feldern
  • Umwandeln lateinischer Abkürzungen in ihre englischen Entsprechungen in 245, 260 und anderen Feldern
  • Umwandeln von Dissertationsanmerkungen im Feld 502 in mehrere Unterfelder
  • Entfernen von GMDs (nach dem 31. März 2016)
  • Ändern von Überschriften gemäß RDA

Bei der Änderung von Überschriften werden voraussichtlich Abkürzungen in Überschriften wie „Abt.“ ausbuchstabiert und Bibel- und Koranüberschriften gemäß RDA-Praxis geändert.

Weitere Informationen zu Überschriftenänderungen finden Sie im PCC Task Group on AACR2 & RDA Acceptable Heading Categories Final Report, August 2011.

OCLC führt auch das Projekt zur Überschriftenkontrolle fort.

Fragen sind willkommen

Fragen zu dieser Richtlinie können an rdapolicy@oclc.org gesendet werden.

Bitte beachten Sie, dass diese Richtlinien und die geplante Änderung von Altdatensätzen in WorldCat dazu dienen, WorldCat auf einen optimalen Übergang zu einer Post-MARC-Metadatenstruktur in der Zukunft vorzubereiten.

Weitere Informationen finden Sie unter OCLC Bibliographic Formats and Standards Ch. 5 und OCLC Authorities: Format and Indexes.

2. Januar 2013