Deutsch

RDA und OCLC

RDA (Resource Description and Access) ist der neue Katalogisierungsstandard, der AACR2 ersetzen wird.

Entwickelt vom Joint Steering Committee for the Development of RDA, wurde dieses webbasierte Online-Tool im Juli 2010 veröffentlicht. Autoren sind die American Library Association, die Canadian Library Association und das Chartered Institute of Library and Information Professionals (CILIP).

Als amtliches Mitglied des „ALA Committee on Cataloging: Description and Access“ und durch unsere Vertretung im MARC Advisory Committee war OCLC aktiv am Prozess der Erstellung des RDA beteiligt. Außerdem beteiligen sich Mitarbeiter von uns an den beiden RDA Examples Groups des Joint Steering Committee und an der RDA/MARC Working Group, die Vorschläge für MARC 21 Formatänderungen zur Unterstützung von RDA vorbereitet. Zudem ist OCLC in der ALA RDA Implementation Task Force vertreten, die Implementierungsaktivitäten in den Vereinigten Staaten plant. OCLC-Mitarbeiter haben an von der Task Force gesponserten Programmen teilgenommen. OCLC-Mitarbeiter haben sich an Diskussionen mit Mitarbeitern der drei US-amerikanischen Nationalbibliotheken und an der Planung der Test-/Evaluierungsphase, die von September bis Dezember 2010 lief, beteiligt. Katalogisierungsmitarbeiter in den Metadata Contract Services von OCLC beteiligten sich an den Tests.

In den vergangenen Jahren hat OCLC Erfahrungen mit der Erstellung von FRBR-Arbeitssets, die auf bibliografischen Daten in vorhandenen Datensätzen basieren, und an der Erstellung ähnlicher Beziehungen auf der Basis zugehöriger ISBN- und ISSN-Nummern gesammelt. Fortlaufende Arbeiten erfolgen unter Verwendung von ONIX-basierten Daten, die von Verlagen als Basis für in Bibliothekskatalogen verwendbare Datensätze erstellt werden. Alle diese Aktivitäten sind mit verschiedenen Aspekten von RDA verknüpft.

OCLC-Mitarbeiter beteiligen sich auch an Gesprächen über die Katalogisierung innerhalb der International Federation of Library Associations and Institutions (IFLA) und sind bei der Erstellung und Verwaltung von Katalogisierungsstandards innerhalb dieser Organisation aktiv, einschließlich Functional Requirements for Bibliographic Records (FRBR), Functional Requirements for Authority Data (FRAD), International Standard Bibliographic Description (ISBD) und UNIMARC.

OCLC hat Arbeiten zur Implementierung der von MARBI vor Kurzem genehmigten MARC 21 Änderungen durchgeführt (einschließlich der Treffen auf der ALA Annual im Juli 2009 und Januar 2010). Diese Änderungen wurden im Kontext der bestehenden Katalogisierung, gemeinsamen Nutzung von Ressourcen und Suchplattformen von OCLC implementiert. Weitere Informationen siehe Technical Bulletin 258 .

Zudem enthält Connexion jetzt Links zum RDA Toolkit. Abonnenten von RDA Toolkit können ihre Berechtigung und ihr Kennwort in Connexion speichern. Wird beim Anzeigen eines bibliographischen oder Befugnis-Datensatzes der Link zum RDA Toolkit gewählt, öffnet sich das RDA Toolkit in einem Browserfenster, Sie werden angemeldet und es wird der RDA-Inhalt angezeigt, der mit dem jeweiligen MARC-Bereich verbunden ist. Beachten Sie, dass für diese Funktion ein RDA Toolkit Abonnement erforderlich ist. Die Funktion ist in der im April 2011 veröffentlichten Windows-basierten Connexion Client Version 2.30 und in der webbasierten Connexion Browseroberfläche ab dem 15. Mai 2011 verfügbar.

RDA hat das Potenzial, signifikante Änderungen bei der Erstellung und Nutzung bibliographischer Daten herbeizuführen. Diese zukünftigen Möglichkeiten, die das RDA Online-Tool unterstützen könnte, werden im Rahmen der Entwicklung von Systemen der nächsten Generation berücksichtigt.

RDA-Ressourcenseite