Deutsch

OCLC feiert 50 Jahre der Innovation und der Zusammenarbeit mit Bibliotheken weltweit

Weltweit führender Bibliotheksverbund wird 50

DUBLIN, Ohio, 23. Juni 2017 – OCLC, die Organisation für Bibliothekstechnologie und -recherche, die die Funktionsweise von Bibliotheken von Grund auf verändert hat, feiert 50 Jahre der Innovation und der Zusammenarbeit mit Bibliotheken weltweit.

Am 6. Juli 1967 wurde das gemeinnützige Ohio College Library Center gegründet, um eine gemeinsam genutzte elektronische Bibliothek für die Colleges und Universitäten in Ohio zu schaffen. Frederick Kilgour, Gründer und erster President, hatte es sich zum Ziel gesetzt, ein gemeinsam genutztes Online-Katalogisierungssystem aufzubauen, mit dem Bibliothekskataloge über ein Computernetzwerk und eine Datenbank effektiv zusammengeführt werden sollten, damit Bibliotheken zusammenarbeiten, Zeit sparen und Ressourcen gemeinsam nutzen könnten.

Was für 50 Jahren als regionales Computersystem für 54 Colleges in Ohio begann, wurde zu OCLC, einem globalen Bibliotheksverbund, der inzwischen über 16.000 Bibliotheken in 120 Ländern mit gemeinsam genutzten technologischen Dienstleistungen, Originalforschung und Programmen für Community versorgt.

„Am Anfang von OCLC stand die Vision einer zentralen Datenbank, um die Datensätze und Ressourcen aus Bibliothekskatalogen über eine Netzwerk gemeinsam zu nutzen“, sagt Skip Prichard, OCLC President und CEO. „Diese Form der Online-Zusammenarbeit wird mit unseren webbasierten Diensten auch heute noch weiterhin gepflegt.

Seit den Anfängen hat sich OCLC kontinuierlich weiterentwickelt und immer auf die neuesten Informationstechnologien gesetzt. Schwerpunkt und Vision sind dabei jedoch stets gleich geblieben: Bereitstellung der bestmöglichen Dienste für Bibliotheken, damit diese den Anforderungen ihrer Benutzer gerecht werden und Durchbrüche mögliche machen können.“

Tausende Bibliotheken auf der ganzen Welt nutzen OCLC-Services zur Suche nach Bibliotheksmaterialien und -sammlungen sowie für ihre Beschaffung, Katalogisierung, Bewahrung, Verwaltung und den Verleih. Forscher, Studenten, Lehrkräfte, Wissenschaftler, Bibliothekare und sonstige Informationssuchende erhalten mit Hilfe von OCLC-Services jederzeit sowohl bibliografische als auch Kurz- und Volltextinformationen.

Der Betrieb des OCLC Online Union Catalog wurde 1971 aufgenommen. Katalogisierer an der Ohio University in Athens, Ohio, waren die ersten, die ein Buch mit Hilfe des Online-Katalogisierungssystems katalogisierten. Diese Datenbank, die heute unter dem Namen WorldCat bekannt ist, stellt die weltweit umfassendste Datenbank mit Informationen zu Bibliothekssammlungen dar. Inzwischen enthält WorldCat über 396 Millionen Datensätze zu über 2,5 Milliarden Titeln in Bibliotheken auf der ganzen Welt.

In WorldCat bringen Bibliotheken ihre bibliografische Daten ein, verbessern diese, verwenden sie gemeinsam mit anderen und verbinden so Menschen mit kulturellen und wissenschaftlichen Medien in Bibliotheken weltweit. Die Technologie sowie das Team erfahrener Katalogisierer und die Spezialisten für Datenqualität von OCLC erweitern die WorldCat-Einträge fortwährend um neue und korrigierte Informationen, um Datensätze von höchster Qualität zu gewährleisten. Die Datenfreigabe über WorldCat unterstützt verschiedene Netzwerkdienste und belebt Innovationen.

Doch auch die Originalforschung wird von OCLC nicht vergessen. OCLC Research ist eines der weltweit führenden Zentren, das sich ausschließlich den Herausforderungen widmet, mit denen Bibliotheken und Archive aufgrund des raschen Wandels im Umfeld der Informationstechnologie heutzutage konfrontiert werden. Sein WebJunction-Programm ist eine Online-Community, in der sich Bibliotheksmitarbeiter das Wissen, die Fähigkeiten und die Unterstützung holen können, die für den Erfolg von Bibliotheken in der heutigen Zeit erforderlich sind.

Die Leitung des Verbunds ist einzigartig. Die OCLC Regional Councils – Amerika, Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) sowie Asien-Pazifik – bestimmen ihre Führungsstrukturen, Programme und Prioritäten selbst. Regional Councils wählen Vertreter in das OCLC Global Council, das wiederum für die Wahl der Mitglieder des OCLC Board of Trustees zuständig ist. Insgesamt 10 der derzeit 14 Mitglieder des OCLC Board of Trustees sind Bibliothekare.

Zusammen mit den Bibliotheken innoviert und wächste OCLC weiter.

„Im letzten Jahr wurde von unseren engagierten Mitarbeitern auf der ganzen Welt die größte Technologieinvestition in der Geschichte des Verbunds implementiert, um die Bereitstellung Cloud-basierter Services zu verbessern“, sagt Prichard. „Wir haben die Kapazität erhöht, die Sicherheit verstärkt und die Wiederherstellungsfunktionen verbessert. Diese Investition ermöglicht OCLC die Skalierung seiner Services, um in den kommenden Jahren mehr Bibliotheken, mehr Upgrades, mehr Anwendungen und mehr Endbenutzer unterstützen zu können.“

Ein kurze Chronologie der 50-jährigen Geschichte von OCLC:

  • 1967: Gründung von OCLC
  • 1971: Online-Katalogisierung des ersten Buchs an der Ohio University mit Hilfe des gemeinsam genutzten Online-Katalogisierungssystems
  • 1979: OCLC präsentiert Interlibrary Loan (ILL)
  • 1988: OCLC beginnt mit der Veröffentlichung in der Dewey-Dezimalklassifikation
  • 1991: Vorstellung von FirstSearch als erste Endbenutzerschnittstelle für Bibliotheksreferenzdienste
  • 2003: Start von WebJunction als Online-Ressource für öffentliche Bibliotheken und Bibliothekare
  • 2006: WorldCat.org beginnt mit der Bereitstellung des Zugriffs auf Bibliothekssammlungen über das Internet
  • 2011: WorldShare Management Services gibt sein Debüt als erstes Cloud-basiertes Bibliotheksverwaltungssystem
  • 2015: OCLC druckt die letzte Bibliothekskatalogkarte nach mehr als 1,9 Milliarden Stück, über Jahrzehnte verteilt
  • 2017: Einführung von Tipasa, der ersten Cloud-basierten Fernleihverwaltung
Weitere Informationen zur 50-jährigen Geschichte von OCLC finden Sie unter oc.lc/fifty auf der Website. Blicken Sie zurück in der Geschichte unter #OCLC50 auf Twitter, Instagram und Facebook.

Über OCLC

OCLC ist ein gemeinnütziger globaler Bibliotheksverbund mit gemeinsam genutzten Technologiediensten sowie Forschungs- und Community-Programmen, der es Bibliotheken ermöglicht, Forschung, Lehre und Innovationen besser zu fördern. Durch OCLC erstellen und verwalten die Mitgliedsbibliotheken gemeinsam WorldCat, das umfassendste globale Datennetzwerk zu Bibliotheksbeständen und -diensten. Bibliotheken werden effizienter mit WorldShare von OCLC – einem vollständigen Paket an Anwendungen und Dienstleistungen, basierend auf einer offenen, cloudbasierten Plattform. Durch Zusammenarbeit und die Weitergabe des weltweit vorhandenen Wissens können Bibliotheken den Menschen dabei helfen, die Antworten zu finden, die sie zur Lösung ihrer Probleme benötigen. OCLC, Mitgliedsbibliotheken, Mitarbeiter und Partner zusammen machen Erfolge möglich.

OCLC, WorldCat, WorldCat.org und WorldShare sind Marken und/oder Dienstleistungsmarken des OCLC Online Computer Library Center, Inc. Produkte, Dienstleistungen und eingetragene Firmennamen Dritter sind Marken und/oder Dienstleistungsmarken der jeweiligen Eigentümer.

Kontakt

  • Bob Murphy

    Manager, Media Relations

    O: 614-761-5136