Deutsch

Private Academic Library Network of Indiana

Durch Kooperation Geld und Zeit für Wunschprojekte sparen

Foto eines Bibliotheksbenutzers mit Tablet

„Wir sind davon überzeugt, dass wir den Service für unsere Benutzer mithilfe von WorldShare Management Services bei größerer Wirtschaftlichkeit für unsere Einrichtung verbessern können.“

Kirsten Leonard
Executive Director, PALNI

Das Private Academic Library Network of Indiana (PALNI) wurde 1992 als eines der ersten bundesstaatenweiten Netzwerke für private wissenschaftliche Bibliotheken zur automatisierten gemeinsamen Nutzung von Ressourcen gegründet. Seit mehr als zwei Jahren denkt PALNI nun schon über den Umstieg auf ein neues Bibliotheksmanagementsystem nach. „Die Verwaltungskosten für unsere Systeme und Sammlungen sollten gesenkt werden, um uns auf den direkten Support für unsere Studenten und Lehrkräfte sowie auf neue Projekte wie beispielsweise institutionelle Repositorys konzentrieren zu können“, sagt Kirsten Leonard, PALNI Executive Director.

Die Zusammenarbeit der Mitglieder von PALNI umfasst die Optimierung der Ressourcen und Dienste von 23 kleinen Bibliotheken in verschiedenen Hochschulen und Bildungseinrichtungen. Zu den gemeinsam genutzten Ressourcen gehören ein Online-Bibliothekskatalog sowie Subsysteme für die Umlaufkontrolle, die technischen Dienstleistungen und die Referenzaktivitäten der einzelnen Bibliotheken. Kirsten sagt: „Es wurden mehrere Arbeitsgruppen gebildet, um die beste Vorgehensweise zu ermitteln. Nach sorgfältigem Abwägen kam PALNI dann zu dem Schluss, dass WorldShare® Management Services und OCLC für unsere Zwecke am besten geeignet seien.

„Soweit wir bisher feststellen konnten, sind diese Dienste sehr viel benutzerfreundlicher als die aktuellen. Unsere Mitarbeiter waren von der Benutzerfreundlichkeit freudig überrascht.“

Für die PALNI-Gruppe ging es bei dieser Entscheidung nicht nur um effizientere Arbeitsabläufe und Zeiteinsparungen. Man wollte außerdem Teil einer größeren gemeinschaftlichen Vision für Bibliotheken im Internet werden. „OCLC hat sich der Entwicklung radikaler Wege zur Zusammenarbeit in unserer webbasierten Umgebung verschrieben, über die nicht nur Sammlungen gemeinsam genutzt werden sollen, sondern auch Prozesse und die Erfahrung der Mitarbeiter“, sagt Kirsten. „Wir sehen auch, dass sich OCLC mit Nachdruck dafür einsetzt, dass Bibliotheksdaten im Internet bereitgestellt werden und Bibliotheken auch in Zukunft nicht an Bedeutung verlieren.“

Auf die Frage, ob die Veränderung etwas bewirkt habe, antwortet Kirsten: „Wir arbeiten bereits an Projekten, die schon lange auf unseren ,Wunschlisten‘ stehen.“

Von den PALNI-Bibliotheken genutzte Dienste

WorldShare Management Services

CONTENTdm

EZproxy

Karte mit dem Standort von PALNI

Die PALNI-Bibliotheken auf einen Blick

  • PALNI besteht aus 23 kleinen Bibliotheken von Hochschulen und Bildungseinrichtungen.
  • Im Geschäftsjahr 2010 wurden von den PALNI-Bibliotheken 2.215.846 Datensätze verarbeitet und 3.903.420 Bestände eingerichtet.
  • Vierzehn Mitgliedsinstitutionen von PALNI beteiligen sich an der Digitalisierungsinitiative der Gruppe mithilfe von CONTENTdm®, die 35 Einzelsammlungen sowie zwei gemeinsame Sammlungen umfasst.

Ähnliche Berichte

libros_thumb

Bessere Ergebnisse in den großen und kleinen Bibliotheken Ihrer Gruppe

Lesen Sie, wie LIBROS mit nur einem Bibliotheksmanagementsystem die Bedürfnisse der Mitarbeiter und Kunden sowohl großer Universitäten als auch kleiner Museen in Einklang bringen konnte.