Deutsch

Menschen im Gespräch bei einem Meeting des Global Council

OCLC-Präsidenten

Seit seiner Gründung hatte der OCLC-Verbund fünf Präsidenten. Frederick G. Kilgour war von 1967 bis 1980 President und Chief Executive Officer und trat im Februar 1995 aus dem OCLC Board of Trustees aus, nachdem er seit 1980 als Permanent Founder Trustee tätig gewesen ist. Rowland C. W. Brown fungierte von 1980 bis 1989 als President und CEO von OCLC. Dr. K. Wayne Smith war von 1989 bis April 1998 President und CEO von OCLC. Jay Jordan fungierte von Mai 1998 bis 2013 als President und CEO. Skip Prichard ist im Juli 2013 zum President und CEO berufen worden.


Skip Prichard

2013 bis heute
Skip Prichard

Skip war der fünfte OCLC-Präsident seit Gründung des Verbunds im Jahre 1967. Nachdem er mehrere multinationale Unternehmen geleitet hatte, die Dienstleistungen und Inhalte für Bibliotheken weltweit anbieten, reizte ihn die Gemeinnützigkeit von OCLC, und er trat 2013 dem Verbund bei. Eine von vielen Leidenschaften Prichards ist sein Blog "Leadership Insights", in dem er neben eigenen Gedanken Interviews mit Autoren und Meinungsführern zu verschiedensten Themen veröffentlicht. Seine Ansichten zur Zukunft des Büchermarktes und der Bibliotheken haben ein weltweites Medienecho ausgelöst. Skip wird weltweit als Hauptredner zu Konferenzen eingeladen.


Jay Jordan

1998–2013
Jay Jordan

Unter dem Vorsitz von Jay Jordan hat OCLC eine neue technologische Plattform entwickelt, neue Serviceangebote eingeführt, ein Büchereiprogramm geschaffen und darüber hinaus mithilfe von Google, Yahoo! und Microsoft Initiativen ins Leben gerufen, welche die öffentliche Sichtbarkeit von Bibliotheksbeständen und Bibliotheken im Internet fördern. Die Anzahl der OCLC-Mitglieder wuchs auf 16.956 in 109 Staaten an. Der Umfang der OCLC-Datenbank WorldCat hat sich auf 2 Milliarden Bibliotheksbestandssymbole und mehr als 300 Millionen bibliographische Einträge vergrößert. Die Anzahl der nicht-englischsprachigen Einträge in WorldCat stieg auf 60 Prozent an, was gegenüber 1998 nahezu eine Verdoppelung darstellt.


Dr. K. Wayne Smith

1989–1998
Dr. K. Wayne Smith

Unter Dr. K. Wayne Smith wurde der Leistungsumfang des OCLC-Computernetzwerks auf 8.303 Mitgliedsinstitutionen in 64 Ländern ausgedehnt. Die Anzahl der Datensätze in WorldCat wuchs auf 38 Millionen und 331 Millionen Standortangaben. OCLC führte den ersten Referenzdienst für Benutzer ein (FirstSearch) und begann, dessen Dienste über das Internet verfügbar zu machen.


Rowland C. W. Brown

1980 – 1989
Rowland C. W. Brown

Unter Rowland C. W. Brown wuchs das Angebot von OCLC auf rund 60 Dienste an, zudem wurde in Birmingham die erste OCLC-Niederlassung außerhalb der USA eröffnet. Der Verbund begann damit, Wege und Möglichkeiten zu erforschen, um zu den bibliografischen Daten Informationen zu hinterlegen (das Buch bzw. den Artikel selbst). Die Anzahl der beteiligten Bibliotheken wuchs von 2.300 in den USA und Kanada auf insgesamt 4.826 in 27 Ländern an.


Frederick G. Kilgour

1967–1980
Frederick G. Kilgour

Unter der Präsidentschaft von Frederick G. Kilgour entwickelte sich OCLC rasant von einem nationalen zu einem internationalen Netzwerk. Neben der WorldCat-Datenbank führte er 1979 ein Fernleihsystem zwischen Bibliotheken ein, über das die Bibliotheken heute 10 Millionen Ausleihen abwickeln.