Deutsch

Junges Mädchen unterschreibt auf der Wand „Geek the Library“

Auszeichnungen und Stipendien

Führungsfähigkeiten entwickeln und belohnen

Mit einer Reihe von Schulungsprogrammen, jährlichen Auszeichnungen, Stipendien und Fellowships bietet der OCLC-Verbund Personen am Anfang ihrer Bibliothekslaufbahn sowie etablierten und herausragenden Bibliothekspersönlichkeiten finanzielle Unterstützung. Zudem fördert der Verbund die Forschung im Bereich der Bibliotheks- und Informationswissenschaften mit drei Stipendien pro Jahr für Hochschul- und Universitätsangehörige.

Das Jay Jordan IFLA/OCLC Early Development Stipendium

Dieses Programm dient der beruflichen Entwicklung und Weiterbildung und richtet sich an Bibliotheks- und Informationswissenschaftler aus Entwicklungsländern. Es wird gemeinschaftlich getragen von der International Federation of Library Associations and Institutions (IFLA) und OCLC.

Aktueller Programmstatus

Die Stipendiaten für 2017 wurden bekanntgegeben.

Mitglieder des Auswahlausschusses für das Stipendium 2017 sind: Fiona Bradley, IFLA; Sarah Kaddu, National Library of Uganda; Nancy Lensenmayer, OCLC; und Susanne Riedel, Universitätsbibliothek Bielefeld, Deutschland.

Sehen Sie ein kurzes Video-Interview mit Rashidah Bolhassanaus Malaysia, einer der ersten IFLA/OCLC-Stipendiaten. Heute ist sie CEO der Sarawak State Library in Malaysia.

Weitere Informationen über das IFLA/OCLC Stipendium finden Sie im folgenden Blog.

Programmübersicht

Bis zu fünf Personen werden jedes Jahr für die Teilnahme an dem intensiven vierwöchigen Fellowship-Programm am Hauptsitz von OCLC in Dublin, Ohio, USA ausgewählt. Das Programm gibt den Fellows die Möglichkeit, mit führenden Informationsexperten zusammenzukommen und Fragen rund um Informationstechnologien, Bibliotheksabläufe und -verwaltung sowie das globale kooperierende Bibliothekswesen zu erforschen.

Die Fellows besichtigen viele Bibliotheken, Kulturinstitutionen und Bibliotheksorganisationen. Zudem erleben die Fellows die Führungsstruktur von OCLC hautnah und erhalten so einen Einblick in die Angelegenheiten, die für den globalen Bibliotheksverbund von Bedeutung sind. Die Fellows stellen in Vorträgen ihre Heimatländer und Bibliotheken vor und besprechen praktische Lösungen für die Herausforderungen, denen sich Bibliotheken heutzutage gegenübersehen.

Die Fellows überführen das Gelernte und ihre Erfahrungen in konkrete Pläne zur beruflichen Weiterentwicklung, die als Orientierung für ihre weitere Entwicklung und ihre persönlichen Beiträge zu ihren Heimatinstitutionen und ihrem Herkunftsland dienen.

Programmrichtlinien

Das Fellowship-Programm richtet sich an Bibliotheks- und Informationswissenschaftler, die sich am Beginn ihrer Laufbahn befinden und aus Entwicklungsländern kommen. Berechtigt zur Teilnahme sind nur Personen, die aus einem entsprechenden Land kommen, in den letzten fünf Jahren einen Abschluss in Bibliotheks- oder Informationswissenschaften erworben haben und über mindestens drei und höchstens acht Jahre praktische Erfahrung im Bereich Bibliotheks- und Informationswissenschaften verfügen.

Möglichkeiten zur Unterstützung und allgemeine Anfragen

Die das Fellowship-Programm tragenden Organisationen suchen weitere Unterstützer von anderen interessierten Organisationen. Wenn Sie weitere Informationen zu den Möglichkeiten einer Unterstützung wünschen oder allgemeine Fragen zum Programm haben, wenden Sie sich bitte an Nancy Lensenmayer, Programmdirektorin für Schulung und berufliche Weiterbildung bei OCLC.

Alle Teilnehmer anzeigen

Bisher nahmen am Jay Jordan IFLA/OCLC Early Career Development Fellowship-Programm 85 Bibliotheks- und Informationswissenschaftler aus 38 Ländern teil.

Stipendiaten 2017

  • Patience Ngizi-Hara

    Patience Ngizi-Hara

    Sambia

  • Eric Nelson-Haumba

    Eric Nelson-Haumba

    Uganda

  • Sharisse Rae Lim

    Sharisse Rae Lim

    Philippinen

  • Jerry Mathema

    Jerry Mathema

    Simbabwe

  • Nguyen Van Kep

    Nguyen Van Kep

    Vietnam


Fellows 2016

  • Idowu Adegbilero-Iwari

    Idowu Adegbilero-Iwari

    Nigeria

  • Željko Dimitrijević

    Željko Dimitrijević

    Serbien

  • Penninah Musangi

    Penninah Musangi

    Kenia

  • Rhea Jade Nabusan

    Rhea Jade Nabusan

    Philippinen

  • Shaharima Parvin

    Shaharima Parvin

    Bangladesch


Fellows 2015

  • Stanislava Gardaševic

    Stanislava Gardaševic

    Serbien

  • Nomsa Mathabela

    Nomsa Mathabela

    Swasiland

  • Masimba Muziringa

    Masimba Muziringa

    Simbabwe

  • Martin Julius Perez

    Martin Julius Perez

    Philippinen

  • Sadaf Rafiq

    Sadaf Rafiq

    Pakistan


Fellows 2014

  • Olufunmilayo Fati

    Olufunmilayo Fati

    Nigeria

  • Franklin Flores Urrutia

    Franklin Flores Urrutia

    El Salvador

  • W. M. Tharanga Dilruk Ranasinghe

    W. M. Tharanga Dilruk Ranasinghe

    Sri Lanka

  • Leonila Reyes

    Leonila Reyes

    Philippinen

  • Sonam Wangdi

    Sonam Wangdi

    Bhutan


Fellows 2013


Fellows 2012


Fellows 2011


Fellows 2010


Fellows 2009


Fellows 2008

  • Hanan Erhif

    Hanan Erhif

    Marokko

  • Atanu Garai

    Atanu Garai

    Indien

  • Kamal Giri

    Kamal Giri

    Nepal

  • Sarah Kaddu

    Sarah Kaddu

    Uganda

  • Cyrill Walters

    Cyrill Walters

    Südafrika


Fellows 2007

  • Kodjo Atiso

    Kodjo Atiso

    Ghana

  • Alicia Esguerra

    Alicia Esguerra

    Philippinen

  • Pauline Nicholas

    Pauline Nicholas

    Jamaika

  • Elisangela Silva

    Elisangela Silva

    Brasilien

  • Nevena Tomić

    Nevena Tomić

    Serbien


Fellows 2006

  • Maria Cherrie

    Maria Cherrie

    Trinidad & Tobago

  • Janete Estevão

    Janete Estevão

    Brasilien

  • Festus Ngetich

    Festus Ngetich

    Kenia

  • Roman Purici

    Roman Purici

    Moldawien

  • Salmubi

    Salmubi

    Indonesien


Fellows 2005

  • Thomas Bello

    Thomas Bello

    Malawi

  • Xiaoqing Cai

    Xiaoqing Cai

    China

  • Edwar Delgado

    Edwar Delgado

    Kolumbien

  • Lela Nanuashvili

    Lela Nanuashvili

    Georgien

  • Pfr. Gillian Wilson

    Pfr. Gillian Wilson

    Jamaika


Fellows 2003 und 2004

Photo der Fellows 2003 und 2004

Von links nach rechts:

  • Anjali Gulati [2003]
    Indien
  • Ibrahim Ramjaun [2003]
    Mauritius
  • Nayana Wijayasundara [2004]
    Sri Lanka
  • Vu Thi Nha [2003]
    Vietnam
  • MacAnthony Cobblah [2004]
    Ghana
  • Musa Olaka [2004]
    Ruanda
  • Hyekyong Hwang [2003]
    Korea

Nicht auf dem Gruppenphoto zu sehen:

  • Selenay Aytaç

    Selenay Aytaç [2003]

    Türkei

  • Muhammad Rafiq

    Muhammad Rafiq [2004]

    Pakistan


Fellows 2002

Photo der Fellows 2002

Von links nach rechts:

  • Ferry Irawan
    Indonesien
  • Sibongile Madolo
    Südafrika
  • Purity Mwagha
    Kenia
  • J.K. Vijayakumar
    Indien
  • Dayang Zarina Abang Ismail
    Malaysia

Fellows 2001

Photo der Fellows 2001

Von links nach rechts:

  • Andy Igonor
    Südafrika
  • Tuba Akbayturk
    Türkei
  • Smita Chandra
    Indien
  • Rashidah Bolhassan
    Malaysia
 

Schulungsprogramm für die Bibliotheks- und Informationswissenschaften

Mit dem OCLC-Schulungsprogramm für die Bibliotheks- und Informationswissenschaften kann Ihr Institut Ihren Studenten dabei helfen, die für die heutige Bibliotheksumgebung wichtigen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erlernen. Im Rahmen dieses Programms erhalten Ihre Studenten gegen ein reduziertes Entgelt oder sogar komplett kostenlos praktischen Zugriff auf die Referenz-, Resource-Sharing-, Katalogisierungs- und weitere Dienste von OCLC.

Wer kann teilnehmen?

  • Von der American Library Association (ALA) anerkannte Institute der Bibliotheks- und Informationswissenschaften in den USA, Puerto Rico und Kanada
  • Hochschulen und Universitäten, die mindestens einen Bachelor-Abschluss in den Bibliotheks- und Informationswissenschaften anbieten
  • Ausbildungsprogramme für Bibliotheks-/Medientechniker, die ein Diplom oder einen entsprechenden Abschluss bieten
  • Hochschulen für Bibliotheks- und Informationswissenschaften, die Abschlüsse anbieten, die mit denen in den USA vergleichbar sind, in den folgenden Regionen: Asiatisch-pazifischer Raum, Lanada, Lateinamerika und die Karibik, Europa, der Mittlere Osten und Afrika.

So können Sie sich beteiligen

In den Vereinigten Staaten

Am LIS-Programm beteiligte Dekane, Schulleiter und Lehrkräfte können für Lehrzwecke den Zugang zu OCLC-Diensten beantragen. Wenn Sie sich am Programm beteiligen möchten, prüfen Sie die nachfolgend aufgeführten OCLC-Dienste und suchen Sie den/die Dienst/e, der/die in Ihr Programm aufgenommen werden soll/en. Im Anschluss daran rufen Sie das Formular für OCLC-Dienste und Anträge im Rahmen des LIS-Schulungsprogramms auf, füllen Sie es aus und reichen Sie es ein.

Hinweis: Um teilnehmen zu können, müssen Sie den Bedingungen und Bestimmungen des OCLC LIS-Schulungsprogramms zustimmen.

In anderen Ländern wenden Sie sich bitte an:

Nancy Lensenmayer
Program Director, Education and Professional Development
OCLC Online Computer Library Center
6565 Kilgour Place
Dublin, OH 43017
+1-614-764-6391
1-800-848-5878, Durchwahl 6391 (nur USA und Kanada)
Fax: +1-614-718-7070
lensenma@oclc.org

Verfügbare Dienste

Recherchedienste

WorldCat Discovery Services – Entdecken Sie mit dem Zugang zu WorldCat und einem zentralen Verzeichnis über Sammlungen mit elektronischen Inhalten 2.855.937.946 mehr als elektronische, digitale und physische 2.461 Ressourcen. Erfahren Sie, was im zentralen Index enthalten ist (Excel).

Der Zugang zu FirstSearch, was durch die WorldCat Discovery Services ersetzt wird, soll noch bis zu einem noch zu bestimmenden Datum Ende 2016 verfügbar sein.

Cataloging- und Metadatendienst

Connexion – Ermöglicht Studenten eine schnellere Katalogisierung von Original- und kopierten Einträgen mit hochwertigen bibliografischen und Normdatensätzen.

CatExpress-Dienst – Vereinfacht Studenten die Katalogisierung von kopierten Einträgen durch eine leicht erlernbare und benutzerfreundliche Anwendung. Mit dem für kleinere Bibliotheken konzipierten CatExpress haben Studenten Zugriff auf die Datensätze aller Arten von Ressourcen.

Dewey Decimal Classification-System – Ihr Institut erhält:

  • Kostenlosen Zugang zu WebDewey. Eine Lizenzvereinbarung für Bildungseinrichtungen ist erforderlich.
  • 20 Prozent Rabatt beim Kauf von 1-20 Sätzen der Dewey Decimal Classification Ausgabe 23 und 40 Prozent Rabatt beim Kauf von 21 oder mehr Sätzen
  • 10 Prozent auf alle anderen Dewey Decimal Classification-Veröffentlichungen und -Produkte
  • Zugang zum Dewey Cutter-Makro, einem Software-Programm, das bei der Texteingabe automatisch Cutter-Nummern aus den OCLC-Tabellen mit vierstelligen Cutter-Zahlen zur Verfügung stellt.

WorldShare Collection Manager – Ermöglicht Studenten die Pflege und Eintragung elektronischer Sammlungen in der WorldCat-Wissensdatenbank für eine Automatisierung der Arbeitsabläufe zur Verwaltung von Metadaten

WorldShare Record Manager – Ermöglicht Studenten eine schnellere Katalogisierung von Original- und kopierten Einträgen, z.B. über Connexion, mit hochwertigen bibliografischen und Normdatensätzen. Dabei handelt es sich um ein neues Angebot, das gegenwärtig nur ausgewählten Personen - Early Adopters - zur Verfügung steht.

Cataloging Label Program – Ermöglicht ein einfaches Drucken von Etiketten für Bibliotheksmaterialien durch Studenten.

Virtueller Referenzdienst

Referenzverwaltungsdient QuestionPoint – Durch den Zugang an Ihrem Institut erhalten Ihre Studenten Zugriff auf einen virtuellen Referenzdienst, der Bibliothekare in den Mittelpunkt des Referenzprozesses stellt. Durch die Nutzung des Echtzeit-Dienstes im Rahmen einer Bibliotheksgruppe erlangen Studenten Kenntnisse aus erster Hand zu Fragen rund um die Einrichtung und Nutzung virtueller Referenzdienste.

Dienste für digitale Sammlungen

CONTENTdm-Software – Kostenlos bei OCLC gehostet, bietet Studenten praktische Erfahrung mit der Software, die für den Aufbau digitaler Sammlungen in Bibliotheken und Archiven auf der ganzen Welt verwendet wird.

Preise

OCLC verzichtet im Rahmen dieses Programms auf die meisten Gebühren, darunter die für die Systeme und Dienste von OCLC. OCLC behält sich das Recht vor, Einzelposten in Rechnung zu stellen, z.B. Lizenzgebühren an Lieferanten oder Dritte.

Institute der Bibliotheks- und Informationswissenschaften sind für etwaige Schulungsgebühren, Arbeitsstationen und den Internetzugang zu den OCLC-Diensten verantwortlich.

Forschungsmöglichkeiten

  • Forschung an Universitäten – OCLC unterstützt die Forschung an Universitäten, um Ziele wie eine effektive Nutzung von WorldCat, die Konzeptionierung elektronischer Bibliotheken und die Verbesserung der Benutzeroberfläche und Mensch-Computer-Interaktion zu fördern.
  • Distinguished Seminar Series– Die sogenannte Distinguished Seminar Series wurde 1978 ins Leben gerufen, um den Ideenaustausch zu fördern. Behandelt werden Themen, die für die Bibliotheks- und Informationswissenschaften von Interesse sind. Die Referenten können sowohl über kürzlich fertiggestellte als auch über neu begonnene Forschungsarbeiten berichten.
  • Das Forschungsstipendium von OCLC/ALISE für die Bibliotheks- und Informationswissenschaften (LISRG)– Im Rahmen dieses Programms werden Stipendien für die Forschung durch Fakultätsmitarbeiter an Instituten der Bibliotheks- und Informationswissenschaften vergeben. Über einen umfassenden Evaluationsprozess werden bis zu 15.000 Dollar für forschungsbezogene Ausgaben im Rahmen von Projekten vergeben.
  • Visiting Scholar– Hier kommen Wissenschaftler, Erzieher und Administratoren mit ausgewiesenen Forschungsfähigkeiten bei OCLC zusammen, um mit den Mitarbeitern, Einrichtungen und Datenressourcen von OCLC Forschung zu betreiben.

Erfahren Sie mehr über die aktuellen Forschungsprojekte und -möglichkeiten bei OCLC