Deutschland, Österreich, Schweiz

  • Deutsch

Buchhandelsschnittstelle für CBS-LBS3/LBS4 des GBV

„Kirstin Kemner-Heek, Verbundzentrale des GBV (VZG), Lokale Bibliothekssysteme“   / 
GBV VZG Logo

Die Verbundzentrale des GBV (VZG) bietet ihren Verbundbibliotheken eine standardisierte Schnittstelle für den Titeldaten- und Erwerbungsdatentransfer zwischen Buchhandel und Bibliothekssystem (LBS) an. Diese wurde in einer Projektkooperation mit der Fa. Schweitzer Fachinformation, der VZG und OCLC zunächst als Pilotanwendung entwickelt. Seit der Übernahme in den Routinebetrieb wird dieser Service kontinuierlich ausgebaut, verbessert und der Kreis der teilnehmenden Bibliotheken und Lieferanten erweitert.  

Die Nutzung integrierter Geschäftsgänge auf der Basis der CBS- und LBS-Software von OCLC ist bereits seit Langem geübte Praxis. Aktuell und zukünftig möchten Bibliotheken ihre Bestellungen jedoch direkt aus anforderungsgerechten Erwerbungsprofilen in den Onlineshops der Lieferanten auslösen. Die Buchhandelsschnittstelle sorgt dabei für einen automatisierten Datentransfer der Titel- und Erwerbungsdaten. Eine redundante Erfassung kann entfallen. Der Service muss dabei auf Seiten der Lieferanten durch Öffnung der Webshops für eine Aufnahme der Pflichtparameter des LBS-Erwerbungsmoduls ACQ eingepasst werden.

GBV SchnittstelleAblauf des Bestellvorgangs

Titel- und Erwerbungsdaten werden nach Absenden der Bestellung durch den Lieferanten auf FTP-Servern in standardisiertem MAB- bzw. XML-Format abgelegt. Die Titeldaten werden dann automatisiert von der VZG abgeholt, ins PICA-Internformat umgesetzt und in den Verbundkatalog CBS eingespielt. Der Bestandsnachweis wird ebenfalls automatisiert ergänzt. Während der Einspielung sorgen verschiedene Prüfprogramme für eine korrekte Zuordnung der Daten. Über den Online-Updatemechanismus gelangen die Daten dann in das besitzende LBS.

Die zugehörigen Erwerbungsdaten werden von der auslösenden Bibliothek automatisiert vom FTP-Server abgeholt. Ein Offline-Programm der LBS4-Software ordnet die Erwerbungsdaten den zugehörigen Titel- und Exemplardaten zu und spielt nach dem Durchlaufen verschiedener Prüfroutinen vollständige ACQ-Bestellungen ein. LBS3-Anwendern steht dabei ein halbautomatisches Verfahren auf Basis von WinIBW-Skripten zur Verfügung.

Ziel des Einsatzes der Buchhandelsschnittstelle ist der Ausbau eines automatisierten Geschäftsgangs zur Beschaffung von deutscher und englischer Verlagsliteratur mit ISBN auf der Basis standardisierter Datenformate.

Anfang 2014 nutzen z. B. die SuUB Bremen, die SUB Göttingen, die UB Hildesheim, die SUB Hamburg und die ThULB Jena die Schnittstelle.

Zukünftig ist geplant, die Schnittstelle auch im Rahmen eines lieferantenunabhängigen Angebots, dem Profildienst auf Basis der DNB-Neuerscheinungen zu nutzen.

Informationen und ausführliche Dokumentationen erhalten sie über die VZG.