Deutschland, Österreich, Schweiz

  • Deutsch

OCLC erwirbt niederländischen Bibliothekssystemanbieter HKA

 
HKA

OCLC hat die Anteile von Huijsmans en Kuijpers Automatisering (HKA) erworben. HKA mit Sitz in Paterswolde entwickelt Systeme für Bibliotheken sowie für pädagogische und kulturelle Organisationen.

Die Übernahme von HKA erweitert und verbessert die OCLC-Services für Bibliotheken in den Niederlanden. OCLC führt zurzeit die Infrastruktur für den Interlibrary Loan Service für viele niederländische Bibliotheken ein und bietet einen Katalogisierungsservice über das niederländische Katalogisierungssystem GGC und WorldCat an. Die Mitarbeiter von OCLC und HKA werden jetzt zusammen an der Entwicklung und Auslieferung innovativer Dienstleistungen für Bibliotheken arbeiten.

„Die Mitarbeiter von HKA und die Servicequalität, die sie bieten, sind wichtig für Bibliotheken in den Niederlanden“, sagte Skip Prichard, OCLC President und CEO. „Das innovative Arbeitsumfeld von HKA und ihr Engagement für Bibliotheken passen perfekt zu OCLC. Sie werden uns helfen, unsere Services für unsere niederländischen Bibliotheksmitglieder zu verbessern.“

Die knapp 30 Mitarbeiter von HKA werden ihre Tätigkeiten weiterhin von ihren aktuellen Standorten in Paterswolde und Oss in den Niederlanden ausüben. Die Bibliothekssysteme rund um Wise, einschließlich bicatWise, werden auch weiterhin entwickelt und gepflegt. Zukünftig werden die Mitarbeiter auch neue, cloudbasierte Lösungen für die gemeinsamen Nutzer liefern.

„Wir sind äußerst stolz, ein Teil von OCLC zu werden“, sagte Henk Kuijpers, Direktor von HKA. „Indem wir das Know-how von HKA für niederländische öffentliche Bibliotheken mit der Expertise von OCLC bei cloudbasierten Lösungen verknüpfen, können wir unseren Nutzern eine neue Generation von Bibliothekssystemen liefern. Das ist nicht nur ein sehr wichtiger Schritt für HKA, sondern auch für unsere Bibliotheken, die aus dieser Verbindung zu OCLC viele neue Services nutzen können.“

Wir sind eine weltweite Bibliotheksorganisation, die 1967 von Mitgliedern gegründet wurde und von ihnen verwaltet wird. Diese Gemeinschaft setzt sich im öffentlichen Interesse für den breiteren Zugang zum weltweiten Wissen und die Senkung der damit verbundenen Kosten ein.