Deutschland, Österreich, Schweiz

  • Deutsch

Europeana und OCLC erzielen Einigung über Metadaten-Lieferung an das Portal Europeana.eu

Oberhaching, 01. Oktober 2012  – OCLC und Europeana, der Betreiber der Digitalen Bibliothek Europas, haben einen gemeinsamen Weg gefunden, wie OCLC-Mitgliedsbibliotheken ihre Metadaten aus WorldCat im Einklang mit den Richtlinien zur Teilnahme und Nutzung von WorldCat “WorldCat Rights and Responsibilities for the OCLC Cooperative“ in das Portal Europeana.eu einbringen können.

Die erzielte Einigung soll Bedenken zerstreuen, dass die OCLC Richtlinien zur Nutzung der WorldCat-Metadaten der Einhaltung des Europeana Data Exchange Agreement (DEA) im Weg stünden. Diese Vereinbarung sieht vor, dass alle zu Europeana.eu beigesteuerten Metadaten im Rahmen der Creative Commons Zero Public Domain Dedication License öffentliches Eigentum sind. OCLC erhebt keine geistigen Eigentumsrechte auf einzelne Metadateneinträge in WorldCat, hält jedoch Urheberrechte an der WorldCat-Datenbank als Ganzes. Daher zeigten sich OCLC-Mitgliedsbibliotheken bezüglich eines Beitrags zu Europeana.eu verunsichert. Trotzdem und angesichts der Bedeutung von Europeana unterstützt OCLC die Teilnahme seiner Mitgliedsbibliotheken an Europeana.

Als Reaktion auf diese Bedenken hat sich Europeana bereit erklärt, die Folgenutzer der Metadaten darauf hinzuweisen, sowohl OCLC als auch die gebende Bibliothek als Datenquelle anzugeben, sowie auf die innerhalb der OCLC-Kooperative geltenden Regeln im Umgang mit Daten hinzuweisen. Diese Maßnahme trägt den Erwartungen Rechnung, welche die OCLC-Mitgliedsinstitutionen bezüglich der Verwendung von Daten an einander haben. Praktisch setzt Europeana die Übereinkunft um mittels den vertraglich nicht bindenden Europeana Usage Guidelines for Metadata.

„Viele Bibliotheken und Kulturerbeinstitutionen profitieren davon, dass ihre Sammlungen durch die Dienste von OCLC und insbesondere durch WorldCat besser sichtbar und verfügbar sind. Wir sind sehr erfreut, dass wir nun auf der Grundlage dieser Einigung die Bibliotheken zur Teilnahme am Projekt Europeana.eu ermutigen können, in dem Wissen, dass die Werte der OCLC-Kooperative gewahrt bleiben“, sagte Eric van Lubeek, Managing Director, OCLC EMEA.

„Diese Einigung ist wichtig, denn sie erleichtert den Bibliotheken die Teilnahme. Gleichzeitig ist sichergestellt, dass die von The European Library für Europeana digitalisierten und gesammelten Objekte unseres kulturellen Erbes auffindbar und zugänglich sind“, so Jill Cousins, Geschäftsführerin Europeana. „Uns ist wichtig, dass die liefernden Institutionen als Quelle genannt werden, und daher wird diese Aufforderung zur Quellenangabe natürlich auch auf die Metadaten aus WorldCat ausgedehnt.“

OCLC wird weiterhin seine Richtlinien vertreten und den Mitgliedern, die Metadaten liefern, mit Rat und Tat zur Seite stehen. Europeana wird Folgenutzer der Metadaten dazu auffordern, die oben genannten Benutzungsrichtlinien für Metadaten einzuhalten.

„Diese Übereinkunft kommt zur rechten Zeit“, kommentierte Elisabeth Niggemann, Generaldirektorin der Deutschen Nationalbibliothek, sowie ehemalige Vorsitzende der Europeana Foundation und aktuelles Mitglied des OCLC Board of Trustees. „Sie ermutigt die europäischen Bibliotheken eindeutig zur Teilnahme und zeigt, dass OCLC ein Partner ist, der die internationale Bibliotheksgemeinschaft unterstützt.“

Europeana
Europeana ist die digitale Bibliothek, das digitale Archiv und das digitale Museum Europas. Die in 29 Sprachen verfügbare Europeana API ermöglicht augenblicklich den öffentlichen Zugriff auf über 20 Millionen Bücher, Gemälde, Filme, Aufnahmen, Fotografien und Archivalien, die von mehr als 2.200 Partnerorganisationen eingebracht wurden. Weitere Hintergrundinformationen über die fachlichen Projekte und Partner finden Sie unter: www.pro.europeana.eu. Hier können Sie das Portal Europeana.eu kennen lernen: www.europeana.eu/portal/.

Bibliotheken und Europeana
Metadaten von Nationalbibliotheken und Forschungsbibliotheken werden für Europeana durch The European Library gesammelt. Im Augenblick umfasst die Sammlung die Metadaten von 3,5 Millionen digitalisierten Texten. Das Europeana Data Exchange Agreement (DEA) wurde im Namen aller Nationalbibliotheken durch die Conference of European National Librarians (CENL), den Träger der European Library, unterzeichnet. Auf ihrer letzten Sitzung ermächtigte die CENL The European Library zur Erstellung eines eigenen Satzes von Linked Open Data. Die Verhandlungen mit OCLC stellen daher einen wichtigen Schritt zur Vereinfachung dieses Prozesses dar.

Über OCLC

OCLC ist eine weltweit tätige, auf Mitgliedschaft basierende Non-Profit-Bibliotheksorganisation, die 1967 in Dublin im US-Bundesstaat Ohio gegründet wurde. Über 72.000 Bibliotheken in 171 Ländern und Regionen auf der ganzen Welt haben bereits die Dienste von OCLC in Anspruch genommen, um Bibliotheksmedien zu finden, zu erwerben, zu katalogisieren, auszuleihen und zu bewahren. In Gemeinschaft mit den Mitgliedsbibliotheken erstellt und pflegt OCLC WorldCat - die weltweit umfassendste bibliografische Datenbank mit über 1,8 Milliarden Bibliotheksbestandsnachweisen. Durchsuchen Sie WorldCat im Internet unter: www.worldcat.org.

OCLC, WorldCat en WorldCat.org zijn handelsmerken/servicemerken van OCLC Online Computer Library Center, Inc. Producten, diensten en bedrijfsnamen van derden zijn handelsmerken/servicemerken van hun respectievelijke eigenaars.

Weitere Informationen