Deutschland, Österreich, Schweiz

  • Deutsch

OCLC und IZUM prüfen Möglichkeiten zur partnerschaftlichen Entwicklung von Bibliotheksinformationssystemen in den westlichen Balkanstaaten

Oberhaching, , 17. November 2011—OCLC und IZUM, das slowenische Institut für Informationswissenschaft, haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, Möglichkeiten zur Gründung einer strategischen Partnerschaft zu untersuchen. Es geht um die Entwicklung nationaler Bibliotheksinformationssysteme in Albanien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Kosovo, Mazedonien, Montenegro, Serbien und Slowenien.

OCLC und IZUM werden Möglichkeiten zur Bildung einer Partnerschaft zur Integration von wichtigen Produkten und Dienstleistungen beider Organisationen prüfen. Ziel ist es, für Bibliotheken des COBISS.Net eine gut bedienbare und funktionierende Umgebung für die Verwaltung und Informationsrecherche anbieten zu können. COBISS.Net ist das Netzwerk, das die unabhängigen COBISS (Co-operative Online Bibliographic System and Services)-Bibliotheksinformationssysteme unterschiedlicher Länder und ihre aktuellen Forschungsinformationssysteme vereint.

OCLC und IZUM suchen nach Optionen zur Entwicklung, Lokalisierung und Implementierung von OCLC Web-Scale Management Services und COBISS-Anwendungen. Es ist geplant, Einträge aus den Verbundkatalogen der teilnehmenden Staaten in WorldCat zu laden, und dann von WorldCat aus in die Kataloge der Bibliotheken innerhalb des COBISS-Netzwerkes. Ferner werden auch mögliche Vertriebswege für OCLC-Produkte und Dienstleistungen in den neun Staaten ausgelotet.

„Die Nutzung von Synergieeffekten ist immer der beste Weg, um Fortschritte zu erzielen”, so Davor Sostaric, Direktor des IZUM. „Dies gilt ganz besonders für Entwicklungsprozesse. Ich bin sicher, dass wir alle von einer solchen Partnerschaft profitieren werden. Die Verbindung der etablierten Dienstleistungen von IZUM in den Staaten des COBISS.Net mit dem weltweiten Netzwerk von Bibliotheksdienstleistungen von OCLC wird für die gesamte Region ein großer Schritt nach vorn sein.”

„IZUM unterstützt in Osteuropa bereits seit Jahrzehnten erfolgreich die Zusammenarbeit zwischen Bibliotheken und bietet Dienstleistungen für Bibliotheken an”, so Jay Jordan, President and CEO von OCLC. „Unser Auftrag und unsere Ziele sind ähnlich. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit IZUM und den durch IZUM vertretenen Bibliotheken und Systemen, um die Zusammenarbeit zwischen Bibliotheken weltweit zu erleichtern.”

„Wir freuen uns sehr, unsere Beziehungen zu IZUM ausbauen zu können”, sagte Eric van Lubeek, Managing Director von OCLC Europe, Middle East and Africa. „Die Bibliotheken in beiden Verbünden, OCLC und IZUM, werden bestimmt Nutzen aus einer solchen Partnerschaft ziehen - nicht nur in Europa, sondern weltweit.”

Über IZUM
Das Institut für Informationswissenschaft (IZUM) ist eine öffentliche Einrichtung, eingesetzt durch die Regierung der Republik Slowenien als Infrastrukturdienstleister für Wissenschaft, Kultur und das Bildungswesen Sloweniens. Zusammen mit anderen nationalen Akteuren im Bereich der Informationswissenschaft und -dienstleistungen sichert IZUM Slowenien einen Zugang zu den Informationsströmen der modernen internationalen Informationsgesellschaft. So ist der Auftrag des Instituts definiert; seine Funktionen sind im Gründungsgesetz festgeschrieben, das durch die Regierung Sloweniens verabschiedet wurde. Das Gesetz für Forschung und Entwicklung sieht IZUM als eine öffentliche Infrastruktureinrichtung sowie als eingetragene Forschungsorganisation vor. Das Bibliotheksgesetz definiert IZUM als Bibliotheksinformationsdienstleister innerhalb des nationalen bibliografischen Systems COBISS.SI. IZUM ist Provider desselben COBISS Referenzmodells für Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Mazedonien, Montenegro und Serbien. Alle diese Systeme sind miteinander verbunden und bilden so den Kern des regionalen Netzwerkes COBISS.Net.

Über OCLC
OCLC ist eine weltweit tätige, auf Mitgliedschaft basierende Non-Profit-Bibliotheksorganisation, die 1967 in Dublin im US-Bundesstaat Ohio gegründet wurde. Über 72.000 Bibliotheken in 171 Ländern und Regionen auf der ganzen Welt haben bereits die Dienste von OCLC in Anspruch genommen, um Bibliotheksmedien zu finden, zu erwerben, zu katalogisieren, auszuleihen und zu bewahren. In Gemeinschaft mit den Mitgliedsbibliotheken erstellt und pflegt OCLC WorldCat - die weltweit umfassendste bibliografische Datenbank mit über 1,6 Milliarden Bibliotheksbestandsnachweisen. Durchsuchen Sie WorldCat im Internet unter: www.worldcat.org.

OCLC, WorldCat und WorldCat.org sind Marken oder Dienstleistungsmarken von OCLC Online Computer Library Center, Inc. Produkt-, Service- und Unternehmensnamen von Drittanbietern sind Marken oder Dienstleistungsmarken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Weitere Informationen

  • Bob Murphy

    Bob Murphy

    Manager, Media Relations

    O: 614-761-5136