Deutschland, Österreich, Schweiz

  • Deutsch
emearc2014_de

Breakout Talks


Montag, 24. Februar

Breakout Talks 1

A: Leidenschaft für Kommunikation und modernes Bibliotheksmarketing: Möglichkeiten für die Gemeinschaft, neue und bestehende Benutzer anzusprechen

Unter Mitwirkung von: Norbert Weinberger und Elisabeth Denk
Referenten: Barbara Lison und Ton van Vlimmeren

Wie gelingt es öffentlichen Bibliotheken, ihre aktuellen und potentielle Benutzer besser zu erreichen? Welche Dienstleistungen erwarten die Menschen wirklich von ihrer Bibliothek, und wie möchten sie angesprochen werden? Wie kann die Bibliotheksgemeinschaft mit einbezogen werden und die jeweilige öffentliche Bibliothek unterstützen?

Auf der Grundlage der Kampagne “Geek the Library”für öffentliche Bibliotheken in den USA führen Bibliotheksverbände und Bibliotheksexperten Pilotversuche in Europa durch. In den deutschsprachigen Ländern findet von Juli 2013 bis Januar 2014 in Deutschland, Österreich und der Schweiz ein Pilotprojekt mit dem Titel “BiblioFreak” statt.

Als Grundlage für das Pilotprojekt wurde zunächst der Marktbedarf analysiert und definiert. Die Erfahrungen aller beteiligten Institutionen, wie z.B. der teilnehmenden öffentlichen Bibliotheken, der ekz.bibliotheksservice GmbH, der jeweiligen nationalen Bibliotheksverbände dbv (Deutschland), BVÖ (Österreich) und anderen Institutionen werden vorgestellt.

B: Breakout Talk

Unter Mitwirkung von: N.N.
Referenten: N.N.

C: OCLC WorldShare Management Services - Update

Unter Mitwirkung von: Axel Kaschte
Referenten: N.N.

D: Linked Data Exposed

Unter Mitwirkung von: Richard Wallis

Möchten Sie gerne näheres über Linked Data erfahren, wie sie durch WorldCat zugänglich gemacht werden, welche Rolle sie in der Unterstützung der globalen Wissensentwicklung spielen und wie sie Bibliotheken helfen können, ihre Benutzer zu ihren Ressourcen zu führen? Dann sollten Sie zum Vortrag von Richard Wallis, OCLC-Technologieexperte und Vorsitzender der W3C Schema Bib Extend-Gemeinschaft, kommen. Richard Wallis möchte diese Sitzung interaktiv gestalten und beantwortet gerne Ihre Fragen. Falls Sie Fragen zu diesem Thema haben, ist dies Ihre Gelegenheit!

Breakout Talks 2

E: Wir haben eine Gemeinschaft aufgebaut!

Unter Mitwirkung von: Fiona Leslie
Referenten: Stephanie Diakité, Dr. Buhle Mbambo-Thata, Naomi House

Das Konzept einer Gemeinschaft besteht darin, dass sich Menschen aufgrund gemeinsamer Interessen oder Örtlichkeit zusammentun, um gegenseitig zu geben und zu nehmen. Eine Gemeinschaft muss für ihre Mitglieder einen Mehrwert erzeugen, sonst ist sie nicht langfristig tragbar. In der Bibliothekswelt herrscht Ressourcenknappheit, und geben und nehmen gehören zum Berufsethos eines Bibliothekars. Die Bildung von Gemeinschaften ist also eine naheliegende Möglichkeit, um Probleme zu lösen und Ziele zu erreichen. Bei dieser Sitzung werden wir einige Beispiele für die Bildung von Bibliotheksgemeinschaften kennenlernen.

Stephanie Diakité wird uns zunächst über T160K (Timbuktu Manuscripts Knowledge for Peace Initiative) berichten, eine Crowd Sourcing-Kampagne, die sich an eine weltweite Gemeinschaft wandte.

Dr. Mbambo-Thata, Bibliotheksdirektorin der UNISA, wird über ihre einzigartige Zusammenarbeit mit öffentlichen Bibliotheken, insbesondere mit öffentlichen Stadtbibliotheken in der Region Tshwane, referieren. Neben der besseren Einbindung von Schülern und Studenten in der Region Tshwane bietet diese Partnerschaft Fortbildungsmöglichkeiten für die Angestellten der beteiligten Bibliotheken. Ein gegenseitiger Gewinn ist eine der wichtigsten Grundlagen für den Aufbau von Gemeinschaften.

 

F: OCLC Research - Innovation durch Kooperation

Unter Mitwirkung von: Titia van der Werf
Referenten: Titia van der Werf


G: WorldShare Interlibrary Loan - Die weitere Umsetzung

Unter Mitwirkung von: Katie Birch
Referenten: Poul Erlandsen, Jenny Raubenheimer

Fernleihe jetzt elektronisch!

OCLC WorldShare Interlibrary Loan Service wird bis Mai 2014 WorldCat Resource Sharing vollkommen ersetzen. Durch diesen neuen Service werden Abläufe, die bislang auf mehreren Systemen stattfanden, in einem System vereinigt und neue Funktionen zur Verfügung gestellt, welche die Lieferung von Fernleihbestellungen beschleunigen und so für Bibliothekare und Bibliotheksbenutzer gleichermaßen Zeit einsparen. Die Umstellung von WorldCat Resource Sharing auf WorldShare Interlibrary Loan verwandelt die traditionelle Fernleihe in eine umfassendere Dienstleistung mit angeschlossenen Abläufen. Innerhalb des neuen Services wird die Fernleihe eine unter einer beliebigen Anzahl von Liefermöglichkeiten darstellen. Die Auswahl erfolgt durch die Bibliotheken im Einklang mit dem Bedarf ihrer Benutzer und ihrer Bibliothekspolitik. Bei dieser Sitzung können Sie erfahren, welche Vorteile die Verbesserung der Fernleihe und die weiteren möglichen Workflows für Sie haben können.

Poul Erlandsen (Abteilungsleiter bei der Nationalbibliothek Dänemarks), Jenny Raubenheimer (Direktorin des Bereichs Information Resources Distribution, UNISA) und Katie Birch (Portfolio Director, Delivery Services, OCLC) werden erörtern, wie sich der traditionelle Fernleihverkehr zunehmend zu einer zeitoptimierten, bedarfsgesteuerten Dienstleistung zur Erfüllung des Bedarfs der Endbenutzer entwickelt.

Poul Erlandsen wird berichten, wie er das OCLC-Bibliotheksnetzwerk zur Erfüllung der Nachfrage durch seine Benutzer sowie der Nachfrage durch andere Bibliotheken nutzt.

Jenny Raubenheimer wird über den Fernleihverkehr aus der Sicht Südafrikas referieren, und Katie Birch wird Sie informieren, wie sich die Fernleihe verändert und wie OCLC Applikationen gestaltet, um mit diesem Wandel Schritt zu halten.

H: Die WorldShare-Plattform und APIs

Unter Mitwirkung von: Roger Grossmann

Die WorldShare™ Plattform von OCLC ermöglicht über Anwenderschnittstellen (APIs) flexiblen, offenen Zugriff auf Bibliotheksdaten. Bibliotheken verwenden Plattform-Services, um Abläufe in der Bibliotheksverwaltung zu verschlanken und ihre Dienstleistungen zu verbessern. Partner nutzen Plattform-Services, um Teil des WorldShare-Netzwerkes zu werden und neue Angebote für Bibliotheken und Kunden zu entwickeln. Bei dieser Präsentation werden Ihnen Beispiele vorgestellt, wie Bibliotheken und Partner von den WorldShare Plattform-Services profitieren können. Aus technischer Sicht handelt es sich bei der WorldShare-Plattform um eine globale, vernetzte Web-Architektur, die eine Hebelwirkung für gemeinsame Datensammlungen, WorldShare Management-Anwendungsdaten und -Prozesse erzeugt. OCLC hat ein weltweites Infrastrukturnetz errichtet, um Plattform-Services weltweit verfügbar zu machen. Bei diesem Vortrag erhalten Sie einen Überblick über die Architektur der WorldShare-Plattform und die verwendete Technologie.

Dienstag, 25. Februar

Breakout Talks 3

I: Das Jay Jordan IFLA/OCLC Early Development Stipendium

Unter Mitwirkung von: OCLC Community Liaison
Referenten: Sarah Kaddu und Cyrill Walters

Das Ziel dieser Sitzung ist es, unsere Mitglieder über das Jay Jordan IFLA/OCLC Early Career Development Stipendienprogramm zu informieren, um die Bewerberzahlen zu steigern. Zwei ehemalige Stipendiaten, Sarah Kaddu und Cyrill Waters, werden über ihre Erfahrungen und darüber berichten, wie das Programm sie bislang in ihrer Karriere vorangebracht hat.

J: OCLC Research - Weitere Angaben folgen

Unter Mitwirkung von: N.N.
Referenten: N.N.

K: Bibliotheksnetzwerke in Europa, dem Nahen Osten und Afrika

Unter Mitwirkung von: Dénelise L’Ecluse
Referenten: N.N.

L: OCLC WorldShare Management Services - Update

Unter Mitwirkung von: Axel Kaschte
Referenten: N.N.

M: Innovation und Bewältigung von Veränderungen in Bibliotheken

Unter Mitwirkung von: Hanita van der Meulen
Referenten: Jacques Malschaert

"Veränderungen sind nötig, um sich selbst treu zu bleiben."

Bibliotheken erfinden sich selbst neu, um den sich verändernden Bedürfnissen ihrer Benutzer Rechnung zu tragen. Bei dieser Sitzung werden Fallstudien vorgestellt, wie sich Institutionen verändern. Jacques Malschaert wird auf der Grundlage seiner eigenen Erfahrungen die Organisationsstrukturen des öffentlichen Bibliothekswesens in den Niederlanden erklären, und wie es sich an die Veränderungen seiner Umwelt angepasst hat.

Wir sind eine weltweite Bibliotheksorganisation, die 1967 von Mitgliedern gegründet wurde und von ihnen verwaltet wird. Diese Gemeinschaft setzt sich im öffentlichen Interesse für den breiteren Zugang zum weltweiten Wissen und die Senkung der damit verbundenen Kosten ein.