Deutschland, Österreich, Schweiz

  • Deutsch

Richtlinien für die Namensnennung bei Linked Data von OCLC

Im Rahmen von OCLC-Diensten oder herunterladbaren Dateien bereitgestellte Linked Data unterliegen, wie auf den Websites und der entsprechenden Dokumentation zu dem jeweiligen Dienst beschrieben, verschiedenen Lizenzbedingungen. In Fällen, in denen OCLC extra Datensätze mit Linked Data veröffentlicht, stellt OCLC ein sogenanntes Vocabulary of Interlinked Datasets (VoID) für jeden Datensatz zur Verfügung. Das VoID führt die für den jeweiligen Datensatz geltende Lizenz auf und enthält Hinweise zur Erfüllung einer ggf. erforderlichen Namensnennung.

In der Erwartung, dass in einigen Fällen genauere Empfehlungen nachgefragt werden, enthalten die vorliegenden Richtlinien Hinweise und Beispiele dafür, wie die im Rahmen der Open Data Commons Attribution-Lizenz (ODC-BY) geforderte Namensnennung in einer Vielzahl von praktisch relevanten Situationen erfüllt werden kann. Als Kontext wird in den Richtlinien für die aufgeführten Beispiele die Verwendung eines WorldCat-Datensatzes angenommen.

Soweit in der Dokumentation zu dem jeweiligen Datensatz nichts anderes vermerkt ist, können diese Richtlinien und Beispiele auch auf andere im Rahmen der ODC-BY-Lizenz von OCLC bereitgestellte Datensätze angewandt werden, indem der Datensatzname und die Links für die Namensnennung entsprechend geändert werden.

Grundlegende Anforderungen

Von Punkt 4.3 der ODC-BY-Lizenz abgeleitete Anforderungen an die Namensnennung.

  • Die empfohlene Form der Namensnennung für WorldCat sieht wie folgt aus:
    „Dieser [Titel des Berichts oder Artikels oder Datensatzes oder Dienstes] enthält Informationen aus OCLC WorldCat, die im Rahmen einer ODC Attribution-Lizenz zur Verfügung gestellt wurden. Dem OCLC-Verbund zufolge hat die Verwendung von aus WorldCat stammenden Daten in dieser Arbeit den Gemeinschaftsnormen bezüglich WorldCat zu entsprechen.“
  • Sonderfälle: In Fällen, bei denen eine vollständige Namensnennung technisch nicht machbar ist, ist die Verwendung offizieller WorldCat-URIs zur Erfüllung von Punkt 4.3 der ODC Attribution-Lizenz ausreichend.

Praktische Anwendungsfälle

Bei Dokumenten oder Datensatzinformationen

Das ist der einfachste Fall. In dem Dokument (oder in der ergänzenden Information zu einem veröffentlichten Datensatz), das WorldCat-Informationen enthält, sollte an einer gut sichtbaren Stelle der folgende empfohlene Hinweis auf den Rechteinhaber eingefügt werden, mit freigeschalteten Links bei Online-Dokumentationen:

„Dieser [Titel des Berichts oder Artikels oder Datensatzes oder Dienstes] enthält Informationen aus OCLC WorldCat, die im Rahmen einer ODC Attribution-Lizenz zur Verfügung gestellt wurden. Dem OCLC-Verbund zufolge hat die Verwendung von aus WorldCat stammenden Daten in dieser Arbeit den Gemeinschaftsnormen bezüglich WorldCat zu entsprechen.“

Websites/Anwendungen

Wenn WorldCat-Daten von zentraler Bedeutung für die Funktion der Website sind, sollte der gleiche empfohlene Hinweis in den „Über uns“-Seiten und/oder in den statischen Bereichen der Website wie Kopf- oder Fußzeile eingefügt werden. Das Gleiche gilt, wenn die WorldCat-Informationen im Rahmen der Funktion der Website/Anwendung verwendet, dem Benutzer aber nicht angezeigt werden:

„Dieser [Name der Website/Anwendung] enthält Informationen aus OCLC WorldCat, die im Rahmen einer ODC Attribution-Lizenz zur Verfügung gestellt wurden. Dem OCLC-Verbund zufolge hat die Verwendung von aus WorldCat stammenden Daten in dieser Arbeit den Gemeinschaftsnormen bezüglich WorldCat zu entsprechen.“

Internetseiten

Bei Seiten, die WorldCat-Daten anzeigen,

  1. fügen Sie den empfohlenen Hinweis in der „Über uns“-Seite ein,
  2. auf der Seite selbst oder in der Fußzeile oder einem ähnlichen Bereich:

    „Dieser [Name der Seite/Anwendung] enthält Informationen aus OCLC WorldCat, die im Rahmen einer ODC Attribution-Lizenz zur Verfügung gestellt wurden.

Mobile Anwendungen/Anwendungen für Geräte mit kleinen Bildschirmen

Der empfohlene Hinweis, der bei einer Website normalerweise in der „Über uns“-Seite eingefügt werden würde, sollte hier im Downloadbereich einer mobilen Anwendung bzw. auf der App Store-Seite in dem Bereich „Informationen über eine Anwendung“ eingefügt werden. Wenn die Anwendung eine „Über uns“-Ansicht enthält, sollte hier auch die Namensnennung erfolgen; verfügt die Anwendung über eine temporär eingeblendete Startansicht, sollte der Hinweis hier zu sehen sein.

Sonderfälle

In Fällen, bei denen eine vollständige Namensnennung technisch nicht machbar ist:

  1. Seitenelement: Fügen Sie einen Lizenzverweis in der Seite oder dem Element ein, das sichtbar mit WorldCat-Informationen in Verbindung steht. Beispiel:

Daten aus OCLC WorldCat lizenziert im Rahmen einer ODC-BY-Lizenz

  1. Link zur Quelle: Fügen Sie einen Link in der Seite oder dem Element ein, das sichtbar mit WorldCat-Informationen in Verbindung steht. Beispiel:
  1. Hyperlink: Wandeln Sie den von WorldCat abgeleiteten Text in einen Hyperlink um, der zu der Quelle in WorldCat führt. Beispiel:
  1. Veröffentlichung von Datensätzen: Wenn Sie neben WorldCat-URIs einen Datensatz mit Daten aus WorldCat veröffentlichen, können Sie mithilfe des VoID-Vokabulars die WorldCat-Daten als Quelle für den Datensatz definieren Beispiel:

    :MyData a void:Dataset;
        dcterms:title "My Data set";
        dcterms:license 
         ;
        dcterms:source 
         
          
        .
    
         
  2. Verweise auf URIs: Wenn Sie in Ihren Daten auf einen WorldCat-URI verweisen, stellt der URI selbst eine hinreichende Namensnennung dar. Beispiel:

         
           a bibo:Book;
        dcterms:title "Harry Potter and the philosopher's stone";
        owl:sameAs 
          
            . 
          
         

    In diesem Fall ist keine weitere Namensnennung erforderlich.

RDF-Datenformate

Alle der oben genannten Beispiele sind in allen gängigen RDF-Codierformaten verfügbar: n3, ttl, RDF/XML, RDFa.

Richtlinien zur Schriftart der Anzeigetexte

Für die Namensnennung in Textform gibt es im Hinblick auf Schriftart,- größe und -farbe keine Empfehlungen. Der Text sollte für den durchschnittlichen Leser ohne weitere Hilfen gut lesbar sein; erscheint der Text zusammen mit anderen Lizenzinformationen, sollte er genauso markant gestaltet sein wie diese Informationen.

Allgemeine Fragen zur Namensnennung

Warum die Namensnennung?

Für im Rahmen einer ODC-By-Lizenz lizenzierte Datensätze ist die Namensnennung eine ausdrückliche Bedingung für die Weiterverwendung der Datensätze. Punkt 4.3 der ODC-By-Lizenz besagt:

4.3 Hinweis zur Verwendung von Arbeitsergebnissen (Inhalten). Bei der Erstellung und Verwendung eines hergestellten Werks ist der unter Punkt 4.2. genannte Hinweis nicht erforderlich. Wenn Sie ein hergestelltes Werk jedoch öffentlich verwenden, müssen Sie in das hergestellte Werk einen Hinweis aufnehmen, der alle Personen, die das hergestellte Werk verwenden, ansehen, aufrufen, benutzen oder anderweitig damit in Berührung kommen, in angemessener Weise darauf aufmerksam macht, dass die Inhalte aus der Datenbank, der abgeleiteten Datenbank oder der in einer Gemeinschaftsdatenbank enthaltenen Datenbank stammen und im Rahmen dieser Lizenz zur Verfügung stehen.

Im Fall von WorldCat ist die Namensnennung auch Teil der offiziellen Normen der OCLC-Gemeinschaft, die in den Rechten und Pflichten des OCLC-Verbunds bezüglich WorldCat unter Abschnitt B dargelegt sind:

„Folgendes liegt in der Verantwortung der OCLC-Mitglieder:

...

4. Alle zumutbaren Anstrengungen zu unternehmen, um den OCLC-Verbund in Werken oder Diensten, die im Wesentlichen auf WorldCat-Daten beruhen, als Rechteinhaber namentlich zu nennen.

Kann die Namensnennung eine Last sein?

Es wurden einige Bedenken zur Namensnennung geäußert, wenn nämlich mehrere Datenquellen in einem Dienst zusammengeführt werden. Das wird auch als „Attribution Stacking“ bezeichnet. Bei einer vielfachen Weiterverwendung durch verschiedene Parteien können die Nachverfolgung und korrekte Umsetzung der geforderten Namensnennung tatsächlich mühselig sein.

Wir hoffen, dass die in diesem Dokument gegebenen Hinweise und Beispiele bei den meisten Fällen einer Weiterverwendung von OCLC-Daten im Rahmen einer Namensnennungslizenz von Nutzen sein werden. In Fällen, in denen Attribution Stacking in erheblichem Umfang auftritt, hat der Anbieter die Pflicht zur Namensnennung bei der Weiterverwendung nach besten Kräften zu erfüllen.

In Sonderfällen, bei denen eine vollständige Namensnennung technisch nicht machbar ist, ist die Verwendung offizieller [Datensatz-] URIs zur Erfüllung von Punkt 4.3 der ODC Attribution-Lizenz ausreichend.

(Hinweise zu dieser Option finden Sie in dem obigen Abschnitt „Sonderfälle“.)

Wir sind eine weltweite Bibliotheksorganisation, die 1967 von Mitgliedern gegründet wurde und von ihnen verwaltet wird. Diese Gemeinschaft setzt sich im öffentlichen Interesse für den breiteren Zugang zum weltweiten Wissen und die Senkung der damit verbundenen Kosten ein.